Bestseller Blogartikel: wie du Blogartikel schreibst die deine Leser lieben werden

Bestseller Blogartikel

Jeden Tag aufs Neue wird das Internet mit zahlreichen Blogartikeln befüllt. Doch was macht einen Bestseller Blogartikel eigentlich aus? Wieso soll jemand genau bei deinem Artikel hängen bleiben und ihn lesen? Sind es nur der Inhalt und der Schreibstil oder steckt viel mehr dahinter?

In diesem Artikel möchte ich dir einige Tipps für deine erfolgreiche Bloggerlaufbahn mitgeben. Sie sollen dir dabei helfen, deinen Blogartikel zu etwas Besonderem zu machen und ihn von der Masse abheben.

  1. Wer ist deine Zielgruppe?

Weißt du eigentlich ganz genau, wen du mit deinen Texten ansprechen möchtest? Erfolgreiche Texte sind nicht für die breite Masse geschrieben, sondern für eine bestimmte, abgegrenzte Zielgruppe. Es ist daher ratsam von Beginn an zu wissen, wer sich hinter deiner Zielgruppe verbirgt. Leser entscheiden innerhalb von Sekunden, ob ein Text auf sie zutrifft und sie anspricht, ob sie ihn weiter lesen oder auf eine andere Seite wechseln. Es wird dir nie gelingen, mit deinen Texten alle zu erreichen, stattdessen ist es viel effizienter, dich auf eine Nische zu konzentrieren. Also ein bestimmtes Themengebiet, das speziell deine Zielgruppe anspricht.

  1. Wie siehst du deinen perfekten Kunden?

Nachdem du weißt, wer sich hinter deiner Zielgruppe versteckt, ist es wichtig, ein wenig tiefer zu gehen. Wie stellst du dir deinen perfekten Kunden vor? Versuch ihm ein Gesicht zu geben. Was sind seine Bedürfnisse, Hoffnungen und Erwartungen? Er ist die Person, die deine Artikel wirklich verschlingt. Er kann es kaum erwarten bis dein nächster Artikel erscheint und liebt es, deine Texte zu teilen und zu kommentieren. Versuch dich mit dieser Person in deinem Inneren anzufreunden und die zukünftigen Artikel speziell für sie zu schreiben. Durch diesen kleinen Trick bekommen deine Texte plötzlich einen persönlichen Touch verliehen. Sie wirken ehrlicher und verändern dadurch den Lesefluss.

  1. Begib dich auf die Suche nach dem richtigen Inhalt?

Mit welchen Inhalten könntest du deine Zielgruppe begeistern? Fang an nach möglichen Inhalten zu recherchieren und lass dich von anderen Blogs inspirieren. Finde die Nische, auf die du dich konzentrieren willst, und werde zum Experten in diesem Themenbereich. Es ist viel zielführender in einem Themengebiet tatsächlich kompetent aufzutreten, als in vielen allgemein bekanntes Wissen zu verbreiten. Durch das Recherchieren bekommst du einen Einblick darüber, wie es andere machen. Versuch daraus zu lernen! Mach dir eine Liste darüber, wie sich andere Blogs präsentieren, und versuch dich bewusst anders zu positionieren. Heb dich von der Masse ab! Blogartikel sollen nicht nur unterhalten, sondern dem Leser auch einen Mehrwert bieten. Sie sollen einen Inhalt bewusst vermitteln und etwas Neues lehren. Bloggen ist kein Hobby, sondern eine gute Möglichkeit als Digitaler Nomade ein regelmäßiges Einkommen zu beziehen.

  1. Die Struktur

In der endlosen digitalen Bibliothek Internet ist es aufgrund des großen Angebots nicht immer leicht, Leser für sich zu gewinnen. Leser suchen zwar gezielt mithilfe der diversen Suchmaschinen nach bestimmten Inhalten, doch im Gegensatz zu den Print-Medien werden die Inhalte oft nur überflogen. Haben daher kurze Texte wirklich eine größere Chance bis zum Ende gelesen zu werden? Ich glaube, es ist nicht die exakte Wörteranzahl, die einen Bestseller Blogartikel attraktiv macht, sondern es ist vor allem der Textaufbau. Wenn du deine Texte mit einer sinnvollen Struktur aufbaust, mit Überschriften, Hervorhebungen, Aufzählungen und Absätzen arbeitest, hat der Leser die Möglichkeit, auch in längeren Texten die gesuchten Inhalte zu finden.

  1. Schreib wie dir der Schnabel gewachsen ist

Beim Bloggen ist es nicht zwingend notwendig, sich an alle Vorschriften des Dudens zu halten. Bloggen ist eine Art schriftliche Form des freien Sprechens. Versuch dir beim Schreiben vorzustellen, dass du eine Unterhaltung oder ein Interview führst. Genau was du mit Worten gesagt hast, versuch nun in deinen Blog aufzunehmen. Schreib einfach drauf los! So wie dir der Schnabel gewachsen ist. Erweck deine Texte durch Worte zum Leben. Mit der Zeit wird es dir gelingen, einen bestimmten individuellen Sprach- und Schreibstil zu entwickeln. Dadurch bekommen deine Artikel einen persönlichen Touch und zeichnen sich durch einen hohen Wiedererkennungswert aus.

  1. Die perfekte Länge

Was ist die perfekte Länge für einen Blogartikel? Diese Frage hast du dir mit Sicherheit auch schon des Öfteren gestellt. Kurz und prägnant oder lang und ausschweifend? Oft ist es gar nicht so einfach, die richtige Textlänge zu finden. Lang genug, um den Inhalt zu vermitteln, aber nicht zu lang, um für den Leser nicht langweilig zu wirken. Auch zahlreiche Experten und Studien haben sich mit diesem Thema beschäftigt und versucht, die perfekte Länge für einen Blogartikel zu definieren. Im Whitepaper der Seibert Media GmbH findest du interessante Ansatzpunkte, um die perfekte Textlänge für deinen Internetartikel zu finden. Das Whitepaper sagt aus, dass die erfolgversprechendsten Internettexte präzise, kurz und prägnant sind. Andere Studien wiederum sehen in längeren Blogartikeln den größeren Erfolg und gehen davon aus, dass diese öfters geteilt werden und ein besseres SEO-Ranking bekommen.

Aber ist das wirklich so und welche Wortanzahl versteckt sich hinter dem Wort kurz oder lang? Hierfür gibt es wohl kein richtig oder falsch. Man kann sich nur an Vorschlägen von Experten orientieren. Am Ende muss jeder für sich und seinen Inhalt die perfekte Textlänge finden.

  1. Arbeite mit einem Swipe File

Arbeitest du mit einem Swipe File? Wenn nicht, solltest du unbedingt damit starten. Dieses einfache Hilfsmittel kann dir und deinen Texten zu einem schnellen Erfolg verhelfen. Ein Swipe File ist eine Sammlung von Textteilen und Wörtern. Es enthält Dinge wie interessante Überschriften, emotionale Wörter, verlockende Einleitungen oder prägnante Schlussteile. Immer wenn du eine Inspiration brauchst, kannst du auf dein Swipe File zurückgreifen. Du kannst einen Baustein daraus entnehmen und ihn an dein aktuelles Blogthema anpassen. Bloggen ist eine Art der Werbung. Es ist nicht immer notwendig, das Rad neu zu erfinden. Bestimme Elemente sind immer wieder flexibel und effektvoll einsetzbar.

Fazit

Hinter erfolgreichen Blogs versteckt sich eine Menge Arbeit. Wörter lassen sich sehr schnell zu Papier bringen, aber entsprechen sie dem Inhalt, der gelesen werden will? Um einen Blog erfolgreich und langfristig am Laufen zu halten, ist es notwendig

  • sich am Blogger Markt richtig zu positionieren
  • eine Nische für sich zu entdecken und sich von der Masse abzuheben
  • die Zielgruppe zu definieren und Inhalte darauf abzustimmen
  • einen eigenen Stil zu entwickeln, um die Wiedererkennung zu steigern
  • ausführlich zu recherchieren und dem Leser einen Mehrwert zu bieten
  • du selbst zu bleiben und authentische Texte zu verfassen

Viel Spaß und Erfolg beim Schreiben!

ben-ahlfeldÜber den Autor: Mag. Benedikt Ahlfeld

Jahrgang 1987, ist Gründer und Herausgeber von EhrlichesOnlineMarketing.de. Seit mehr als 10 Jahren ist er aktiv im Online Marketing. Als Trainer liegt sein Kerngeschäft mit der Firma ZHI Consulting GmbH in der Persönlichkeitsentwicklung. Sein Background basiert auf einem BWL Studium mit Schwerpunkt KMU Management und er ist staatlich geprüfter Unternehmensberater.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

0 Kommentare, sei der nächste!

  1. Das sehe ich genau so, viele Texte sind nicht konkret auf eine Zielgruppe abgestimmt.

    Was ich sehr interessant finde ist das mit dem Swipe File. Werd ich bei mir aufnehmen. : )

    Danke super Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.