Wie du bemerkenswert kreative Inhalte erschaffst, die dich legendär machen werden

kreative-inhalte

Die Kreativität ist unabdingbar bei der Erschaffung effektiver Inhalte. Doch nenne das Wort „kreativ“ in Gesprächen mit Copywritern und deren Blut wird kochen.

Abgesehen vom Goldenen Hahn soll die Werbung etwas verkaufen und keine Preise für die Kreativität einheimsen. Gleichermaßen sollten Inhalte für den Leser nützlich und wertvoll sein. Behalte deine Poesie und Lyrik für dich. Verschone deine Leser mit deinen Ausschweifungen und unnötigen, womöglich künstlerisch wertvollen, Zurschaustellungen.

Dennoch ist die Kreativität der Schlüssel zum Erfolg. Auch wenn die Kreativität als solche ein cleverer Weg zur Verbesserung deiner Querdenker-Fähigkeiten und zur Realisierung deiner Arbeit im Zusammenhang mit deinen Vorlieben dient, so musst du dennoch etwas erschaffen, wovon auch andere einen Nutzen ziehen. Erst das ist letztendlich wertvoll.

Die Werbelegende David Ogilvy hasste das Wort kreativ. Im Buch Confessions of an Advertising Man* schrieb er:

Ich sage Einsteigern immer, dass ich die Verwendung des Wortes kreativ zur Beschreibung der Aufgaben innerhalb der Agentur nicht erlaube.

Ogilvy bevorzugte stattdessen das Wort bemerkenswert. Nun weißt du also, worin der gute David seine Inspiration fand.

Legendäre Inhalte

 

Kreativität ist nichts anderes als die Inspiration aus verschiedenen Quellen. Es scheint, dass viele jedoch glauben, dass nur komplett neue Konzepte bestehender Dinge wirklich kreativ sind. Warum aber das Rad neu erfinden? Tatsächlich ist die Kreativität ein lernfähiger Vorgang, der die Anschauung bestehender Dinge beinhaltet und diese dann neu bewertet. Selbst Michelangelo glaubte, dass „die besten Künstler keine Konzepte für das Marmor haben“. Stattdessen sah er seine Figuren innerhalb der Marmorblöcke und entfernte Teile, die nicht passten, um „die im Stein gefangenen Figuren zu befreien“.

Suche nach ungewöhnlichen Aspekten und Verbindungen sowie Betrachtungswinkeln, die deine Inhalte verbessern können. Selbst wenn nur ein Aspekt eines anderen Themengebiets deine Bedürfnisse erfüllt, mach’ es wie Michelangelo und löse dich los von den Dingen, für die du keine Verwendung hast.

Wo finde ich Inspiration?

 

Woher finde ich denn meine Inspiration für meine Inhalte? Carl Ally, eine andere Werbelegende, bietet eine Idee:

Eine kreative Person will immer alles wissen. Sie möche alles wissen – von antiken Zivilisaionen, der Mathematik des 19. Jahrhunderts bis hin zur heutigen Globalisierung und zukünftiger Innovationen. Doch die Person weiß nie, wann diese Ideen zueinander zu finden, um etwas Neues zu schaffen. Es kann in sechs Minuten geschehen, aber auch in sechs Jahren. Doch der Glaube daran wird es zur Realität werden lassen.

In anderen Worten bedeutet dies, dass die Erfahrungen außerhalb deines Expertenfelds sogar noch wichtiger sein könnten als dein bisheriges Expertenwissen. Lies alles Mögliche, um über verschiedene Themenbereiche mehr zu erfahren. Lebe dein Leben. Die Innovation wartet an jeder Ecke.

Für weitere hilfreiche Tipps lies am besten die vierteilige Creative Adaptation Series von Tony Clark. Du wirst Dinge anders betrachten als sonst und dich von anderen bei der Erstellung von kreativen Inhalten unterscheiden.

Welche Strategien nutzt du, um kreative Inhalte zu produzieren? Lass mir einen kurzen Kommentar da! Ich freu‘ mich drauf.

Alles Liebe,

Benedikt

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

10 Kommentare, sei der nächste!

  1. Kreativität ist im Online Marketing meiner Meinung nach nachrangig. Wichtig ist, ist das die Methoden erst einmal funktionieren. Dass dich Suchmaschinen erkennen und die Besucher zu Lesern und Kunden werden. Kreativität ist ein Luxus den man sich erstmal leisten muss.

    Viele Grüße
    Vladimir

    1. Hallo Vladimir, da bin ich gänzlich anderer Meinung als du. Du bewirbst auf deiner Seite Tipps wie man mehr Besucher bekommt – schön und gut. Aber WARUM sollten diese auf deiner Seite BLEIBEN oder sich für deinen Newsletter ANMELDEN?

      Wenn du nur Inhalte bietest die man schon von überall her sonst kennt wird es keinen interessieren… meine fachliche Meinung, nicht persönlich gemeint 😉

      1. Kurz zu meiner Seite, dass wir uns nicht missverstehen, es ist aktuell nur ein Landing Page, da der eigentliche Start erst im Mai ist. Ich überwache genau wo die Leute hingehen, worauf sie anspringen und was nicht funktioniert und optimiere es immer wieder. Aber bevor ich meiner Kreativität freien lauf lasse, teste ich doch, den es kommt nicht auf meine Kreativität an, sondern darauf was meinem Besucher, meinem Leser gefällt.

        „fachliche Meinung, nicht persönlich gemeint“ – Wir sind doch nicht im Kindergarten 😉 es ist doch gut das wir unterschiedliche Meinungen haben. Nur so kann man doch voneinander lernen und nur entsteht Kommunikation 🙂 Ja ich verstehe auch was du meinst. Bezüglich der Inhalte bin ich auch deiner Meinung, man muss sich nunmal von seiner „Konkurrenz“ unterscheiden, abheben, was auch immer.

  2. „Lies alles Mögliche, um über verschiedene Themenbereiche mehr zu erfahren. Lebe dein Leben. Die Innovation wartet an jeder Ecke.“

    Das kann ich wirklich bestätigen! Ich komme traditionell aus dem Designbereich und sehe überall Verbindungen und 100 Ideen. Ich halte alles in Evernote fest und sehe mir die Ideen später wieder an und bewerte sie.
    Ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass Romane lesen sehr bereichernd sein kann. Früher habe ich ausschließlich Fachbücher gelesen, um Wissen zu konsumieren. Aber Romane beispielsweise regen die eigene Vorstellungskraft an und erweitern den Wortschatz. 🙂

  3. Sehr guter Artikel! Kurz und auf dem Punkt.

    Ein Kreativ-Strategie, die ich zusätzlich sehr empfehlen möchte: stelle Fragen, denn sie sind Schlüssel zum kreativen Raum. Wobei die Qualität der Fragen entscheidend ist. Zum Beispiel gibt es bei negativen Erfahrungen die wunderbare Frage Viktor Frankl’s: „Wozu ist das eine Gelegenheit?“ (Er hat mit dieser Frage das KZ überlebt und musste zusehen, wie viele seiner Leidensgenossen an Hoffnungslosigkeit starben).
    Fragen öffnen den krativen Raum. „Wie kann ich ein würdiges Leben ohne Chef leben?“ zum Beispiel. Oder am Beispiel Online-Marketing: „Wie kann ich mit Marketing gutes Geld verdienen, ohne andere hinter’s Licht zu führen? Wie kann ich sozial UND finanziell erfolgreich sein?“

    Eine mögliche Antwort lautet: ehrlichesonlinemarketing.de 🙂

    Beste Grüße aus dem Wien Frankl’s,
    Frank

  4. Ich lese auch sehr viel, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher das regt meine Phantasie an. Ich recherchiere auch viel in Englisch, Französisch und Italienisch. Andere Länder, andere Sitten auch da bekomme ich viele Ideen.
    Dein Text war toll
    Liebe Grüße
    Ursula

  5. Hallo Benedikt,
    ich lese auch sehr viele Artikel und was mir gefällt wird einsortiert in mein Archiv. Da habe ich zu verschiedenen Themen Ordner. Wenn ich dann zu einem bestimmten Thema schreiben will, dann lese ich nochmal die Artikel und dadurch formuliert sich dann in meinem Kopf etwas ganz Neues.
    herzliche Grüße
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.