Warum Relevanz der Grundstein für deinen (finanziellen) Erfolg ist

relevanz-blogbeitrag-tobi

Relevanz im Marketing, ist der wichtigste Grundstein, wenn du mit jeder Werbeaktion glänzen, sowie persönlichen und finanziellen Erfolg, mit deinen Produkten und Dienstleistungen erreichen möchtest!

Es ist wohl das wichtigste Thema im Marketing, was leider mehr als 90% aller Internet-Marketer falsch angehen und dadurch ihren finanziellen Erfolg verhindern. Es kommen dann aussagen wie:

Geld verdienen im Internet funktioniert nicht!

„von wegen kann man über 10.000€ und mehr im Internet monatlich verdienen“

Das Problem das die allermeisten (Einsteiger-)Marketer machen ist, das sie das Thema Relevanz so unterschätzen.
Sie sind so sehr bei der Entwicklung in ihr eigenes Produkt verliebt, das sie oftmals gar nicht für die Zielgruppe entwickeln oder diese nur halbherzig kennen.

Meine Definition von Relevanz:

Wahrer Erfolg entsteht dadurch, seine Zielgruppe so gut zu kennen, das ich genau weiß, wo bei meinem potenziellen Kunden der Schuh drückt, was sein Ziel ist, was er sagt und wie er fühlt, damit ich ihm dann genau das passende Angebot, zur richtigen Zeit anbiete ohne aggressiv verkaufen zu müssen.

Der Fehler der meisten Unternehmer nämlich (und dabei völlig egal ob Offline oder Online) ist, das sie sich so sehr auf das Geld verdienen fixieren,  jedoch die (wirklichen) Bedürfnisse ihrer Kunden missachten. Und dabei entsteht genau das Gegenteil von Relevanz.

Den am liebsten möchte jeder Unternehmer, sein Produkt an jedem verkaufen und nicht einsehen, auch nur irgendeinen potenziellen Kunden auszulassen, an dem verdient werden könnte, wenn man es ihm lang genug einredet.

Wie steigere ich meine Relevanz, um mehr Kunden und Umsatz zu generieren?

Spezialisiere dich auf eine Nische, in der ein Markt existiert, wo viel Geld fließt und lerne die Probleme und Wünsche dieses Zielpublikums kennen.. Punkt! 😉

Das Problem wie oben bereits angesprochen ist, das die meisten Unternehmer einfach an jeden verkaufen wollen. Doch wenn du dein Produkt für wirklich 100% jeden passend machen willst, wirst du scheitern, weil dies nicht möglich ist.

Ganz schwerwiegend ist es hierbei, wenn du einen Markt wählst, in denen regelmäßig Millardenumsätze gemacht werden und die Konkurrenz stetig wie ein Tsunami wächst, um kleine Wettbewerber wie dich sofort vom Spielfeld zu fegen.

Beispielsweise im Abnehmmarkt ist dies sehr stark so. Wenn du angenommen einen Abnehmkurs anbietest, kannst du unmöglich alle der Millionen von Menschen erreichen, um dein Produkt ihnen zu verkaufen.

Der Abnehmmarkt ist so überschwemmt mit nutzlosen Diät-Produkte, Stoffwechselkuren, Fitnessprogramme und Wunderpillen der Pharmaindustrien.. so das es eine Herausforderung ist, dort in der Oberkategorie „abnehmen“ Fuß zu fassen.

Du musst dich also in einer Nische spezialisieren!

Ich möchte dies nun noch mehr veranschaulichen und in die Tiefe gehen. Den bleiben wir bei unserem Beispiel, des Abnehmmarktes.

Viele wollen heutzutage abnehmen und ihr Fettpolster am Körper reduzieren, so ist jedoch nicht gleich jeder Interessent für Diät-Pulver zu begeistern. Manche ziehen es in Erwägung und andere jedoch werden nie dazu in Versuchung kommen, irgendein Diät-Produkt zu erwerben.

Manche wollen „Abnehmen mit Sport“ und manche wollen „Abnehmen ohne Sport“. Das ist ganz normal. Jeder hat individuelle Vorstellungen und Bedürfnisse.

Entscheide dich also bereits vor der Produktentwicklung, wen du später mit deinem Produkt wirklich erreichen willst.

Eine Einschränkung in einer Nische wäre dann beispielsweise:

  • Abnehmen mit Sport
  • nur für Frauen
  • Alter von 18-35 Jahre
  • ohne Diäten und Jojo-Effekt

Eine solches Produkt im Abnehmmarkt würde also ganz gezielt nur Frauen zwischen 18-35 Jahre einschränken, die es akzeptieren mit Sport abzunehmen. Und dies wäre dann genau unsere Kernzielgruppe.

Auf welche Aspekte soll ich bei der Produktentwicklung eingehen, um ein relevantes Angebot anzubieten?

Ich würde dir empfehlen, das du bei der Ermittlung deiner Zielgruppe, noch bevor dein Produkt fertig ist, du dir ein weißes Blatt Papier zur Hand nimmst und eine Trennlinie in der Mitte langziehst, um danach auf der linken Seite „Vorher“ und auf der rechten Seite „Nachher“ schreibst.

Dabei legst du einige grundlegende Erkenntnisse deiner Zielgruppe fest. Wo steht dein Interessent/potenzieller Kunde jetzt und WO will er hin?

Welche Vorteile habe ich, wenn ich relevanter meine Zielgruppe targetiere?

Desto relevanter du deine Zielgruppe im vor hinein schon selektierst, umso genauer weißt du letztendlich auch, wen du überhaupt ansprechen willst und wen nicht.

Wenn du deine für dich perfekte Zielgruppe gefunden hast, kannst du dich voll und ganz auf diese fokussieren und ihre tiefsten Bedürfnisse und Empfindungen kennenlernen. Ja, wenn du deine Zielgruppe sogar sehr gut kennst, wirst du sogar herausfinden, wie diese spricht und denkt.

Und dadurch, da du genau weißt (Relevanz), wenn du ansprichst, wirst du deutlich mehr Response in Form von Leads und Sales zurückbekommen. Zudem spielt die Relevanz auch bei SEO und bei PPC eine sehr große Rolle.

Den Google will ja ebenfalls, das wir relevante Inhalte für unsere Leser und Interessenten bieten. Und ebenso auch bei Paidtraffic. Den die Werbenetzwerke Facebook, Google und Co. werden dich bei relevanten Werbekampagnen an eine bestimmte Zielgruppe mit günstigen Klickpreisen belohnen.

Du siehst also, von deinem (finanziellen) Erfolg mit deinem Business, hängt vieles an dem Faden der Relevanz. Und wenn du diesen Aspekt genauso, wie 90% der anderen 0815 Marketer angehst, dann wirst du auch niemals erfolgreich werden und in den vollen Genuss von sorgenfreie finanzielle und geographische Freiheit kommen.

Und als Nebeneffekt, behalte immer im Hinterkopf.. den Wert den du schaffst mit deinen Produkten, für deine Kunden, wird dir nicht nur viel Geld bringen.. sondern auch gleichzeitig tausende Menschenleben glücklicher machen, dank deinen hilfebietenden Produkten und Dienstleistungen. 🙂

Danke das du bis hierher gelesen hast! 🙂

Falls du noch eine bestimmte Frage hast oder dich zu dem Thema äußern willst, schreib mir in die Kommentare. Ich diskutiere mit dir gerne darüber weiter. 😀

PS: Bis du deine absolut perfekte Zielgruppe wirklich wie deine rechte Jackentasche kennst, können Wochen und Monate vergehen. Den es ist ein laufender Prozess, immer mehr über seine Zielgruppe zu erfahren, um dein Angebot so relevant wie möglich für diese gestalten zu können.

Bis bald,
-Tobi-

ben-ahlfeldÜber den Autor:
Tobi Förster ist Internet-Unternehmer und hat vor 2 Jahren, seine Leidenschaft im Internet-Marketing gefunden. Er arbeitet gerne in Joint-Venture Partnerschaften und ist in den Märkten, Gesundheits-, Business-, Persönlichkeits-/NLP und Dating-Markt tätig und vertreibt dort hochwertige Produkte in Form von eBooks, Videokurse und Mitgliedschaften an deren Zielgruppen.

Wobei er als Internet-Marketer Allrounder gilt, liegt ganz konkret seine speziellen Marketing-Kernpunkte in den Bereichen: PPC, Leadgenerierung sowie E-Mail Marketing und Conversionoptimierung.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hi Tobi,

    vielen Dank für den Artikel. Mir gefällt besonders der leichte Einstieg – Blatt Papier, Trennlinie, wo will meine Zielgruppe hin…

    Ich glaube, viele angehende Marketer fühlen sich abgeschreckt durch aufwändige Zielgruppenanalysen und Kunden-Avatare. Ein erster Schritt in der von Dir beschriebenen Form macht ihnen aber vielleicht Lust auf mehr. 🙂

    Herzliche Grüße
    Bernd

    1. Hi Bernd,

      danke für deinen Kommentar.
      Freut mich, das dir der Artikel gefallen hat. 🙂

      Ja, viele vernachlässigen einfach die so wirklich wichtige Zielgruppenanalyse.

      Aber ich denke, wie du auch sagst, eine solche Analyse mit Blatt Papier und Trennlinie in der Mitte ist für sie ein simpler, erster Anfang damit sie sich später noch evtl. tiefer mit ihrer Zielgruppe und deren Bedürfnisse beschäftigen, ohne vorher schon überfordert zu sein, weil sie nicht wissen, wo sie genau anfangen sollen.. 🙂

      Besten Gruß
      Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.