Weshalb es so wichtig ist, Problemlösungen und keine Produkte zu verkaufen

digitale-produkte-verkaufen

In dem heutigen Artikel verrate ich dir, wieso du primär keine digitale Produkte verkaufen solltest, sondern Problemlösungen.

Ok eines vorweg. Natürlich solltest du digitale Produkte verkaufen, das mache ich und hunderte andere Marketer auch.
Keine Frage, wir wissen beide, das dies zu den profitabelsten Geschäftsmodellen überhaupt zählt.

Doch ich sehe es immer wieder, wie mehr als 95% aller Internet-Marketer nur mittelmäßigen bis lausigen Erfolg haben.
Ein sehr wichtiger Faktor liegt daran, weil sie einfach nur aktiv Produkte verkaufen möchten.

Und hier beginnt schon der Fehler!

Es heißt so oft in der Online-Marketing Welt: „ey Alter, du brauchst unbedingt ein eBook.. und wenn du ein solches hast, erstelle noch unbedingt einen Videokurs und verkaufe diese Produkte, damit du viel viel Geld verdienen wirst“

Die meisten Leute sind so sehr damit beschäftigt, wenn sie das erste eBook erstellt haben, das das zweite folgt, dann das dritte, das vierte und so weiter.
Das alles ist grundsätzlich eine gute Sache, den es braucht mehrere Produkte, damit du sehr profitabel wirst.

Jedoch wird eines bei dem ganzen schnell übersehen und das ist, das du nicht irgendwelche digitale Produkte entwickeln sollst, sondern wahrhaftige Problemlösungen in deinem Markt.

Wenn du wissen möchtest worauf es bei der digitalen Produkterstellung ankommt, dann solltest du diesen Artikel unbedingt beachten: Warum Relevanz der Grundstein für deinen finanziellen Erfolg ist

Es bringt dir nichts, wenn du Kurse entwickelst, die rein gar nichts oder nur sehr indirekt mit deiner Zielgruppe etwas zu tun haben.
Den eines was du dir unbedingt merken solltest ist, wenn du an jeden verkaufen möchtest, wirst du scheitern!

Das ist eine Tatsache. Weil jede Person hat individuelle Bedürfnisse und unterschiedliche Probleme, weshalb du somit unbedingt darauf wert legen solltest, dich auf eine bestimmte Gruppe zu konzentrieren, dessen Problem zu kennen und dann dafür mehrere systematisch, logisch aufeinander aufbauende Produkte zu entwickeln.

Warum du niemandem etwas verkaufen solltest

Sei ehrlich zu dir selbst.. magst du es, wenn dir irgendjemand (im schlimmsten Fall jemand fremdes) dir etwas versucht anzudrehen, das du bei ihm dies und das kaufen sollst? Ich bin mir ziemlich sicher, das du genervt wärst, wenn jemand dir einfach irgendetwas verkaufen möchte, was du gar nicht brauchst.

Du würdest ihn schlecht in Erinnerung behalten und würdest dir sagen, bei dem werde ich niemals mein Geld ausgeben.

Du solltest unbedingt im Hinterkopf behalten, von jemandem etwas verkauft zu bekommen, ist nicht so schön als wenn jemand dir bei einem Problem aufrichtig hilft, im Austausch gegen ein gerechtfertigtes Entgelt, stimmt`s? 😉

Und genau so muss dein Marketing-Konzept werden, um finanziell unabhängig zu werden.

Den dadurch, das du mit deinen Produkten und Kurse nicht aktiv deinen Interessenten etwas aggressiv aufschwätzt, sondern an der Hilfe und Lösung seines Problems orientiert bist, wird auch er dies spüren und vertraut dir, das du es nicht nur auf sein Geld abgesehen hast.

Geld kommt von automatisch

Würde dein primärer Fokus nur auf das Geld verdienen liegen, würdest du mit hoher Wahrscheinlichkeit von Anfang an scheitern. Das ist nunmal so.
Die Aufgabe deines Marketings sollte sein, das das aktive verkaufen überflüssig wird und die Kunden voll automatisch auf dich zukommen und dir deine Kurse aus der Hand reißen wollen, egal was sie dafür ausgeben müssen.

Was macht dich und dein Wissen für deinen potenziellen Kunden so wertvoll, das er ausgerechnet bei dir sein Geld da lassen soll?

Und was ist notwendig, um mit deinem Wissen viel Geld durch deine digitale Produkte zu verdienen?

Ganz einfach:
Es ist der Wert, den du deinen potenziellen Kunden anbietest.
Das wichtigste was DU tun kannst ist, einen fairen Gegenwert zu liefern.

Wenn dein Interessent zum Kunde wird, soll er sich förmlich so fühlen, als hätte er gegenüber dir einen unglaublichen Deal abgeschlossen.

Tony Robbins sagte vor einigen Jahren in seinem Buch „Das Robbins Powerprinzip“ ein Erfolgsgesetz, das wie folgt etwa lautete:
Gib den Menschen mehr als sie erwarten und du wirst es ein vielfaches zurückbekommen

Jede Person die sehr erfolgreich und viel Geld verdient, ist somit ein Resultat davon, für den Wert den diese Person VORHER geliefert hat, vielen Menschen bei ihren Problemen zu helfen, um dadurch automatisch im Gegenzug an ein großes Vermögen zu gelangen.

Ich hoffe, ich konnte dir nun dadurch einen etwas anderen, aber hilfreichen Eindruck vermitteln, wie du in Zukunft deine Verkaufsaktionen planst und es etwas aus anderen Perspektiven siehst.
Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar da lässt und dich dazu äußern würdest! 🙂

Beste Grüße
Tobi Förster

ben-ahlfeldÜber den Autor:
Tobi Förster ist Internet-Unternehmer und hat vor 2 Jahren, seine Leidenschaft im Internet-Marketing gefunden. Er arbeitet gerne in Joint-Venture Partnerschaften und ist in den Märkten, Gesundheits-, Business-, Persönlichkeits-/NLP und Dating-Markt tätig und vertreibt dort hochwertige Produkte in Form von eBooks, Videokurse und Mitgliedschaften an deren Zielgruppen.

Wobei er als Internet-Marketer Allrounder gilt, liegt ganz konkret seine speziellen Marketing-Kernpunkte in den Bereichen: PPC, Leadgenerierung sowie E-Mail Marketing und Conversionoptimierung.

 

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

0 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Tobias,

    meine Meinung dazu ist folgende.
    Dieser Artikel ist ein richtig schönes Beispiel, für das, was sich in der gesamten Blogszene abspielt:
    -Halbwissen in einer Sache und einfach mal schreiben, um Content zu generieren
    -„Problemlösungen statt Produkte verkaufen“; das hätte ausgereicht
    -sehr oberflächlich (Du kannst zum Beispiel viel mehr auf Verkaufspsychologie eingehen)
    -jede/r kann heutzutage solche Artikel verfassen – lieber mal Qualität, was wirklich tiefes

    VG
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.