6 Schritte im Online-Marketing, die du 2015 befolgen solltest

om-2015

2013 war das Jahr, in welchem viele die Inhaltvermarktung erstmals ernsthaft angegangen sind. Dies setzte sich auch im Jahr 2014 fort und tausende Unternehmen, Kleinunternehmer und Start-Ups investierten in die Erstellung von Inhalten. Im Jahr 2015 wird dies nur noch extremer werden. Tausende neue Blogs und Millionen neue Artikel werden in den nächsten 10 Monaten veröffentlicht werden.

Die vielleicht größte Offenbarung kann darin gesehen werden, dass selbst herkömmliche Geschäfte das Contentmarketing für sich entdeckt haben. Von Suchergebnissen bis Social Media: Das Internet wird immer lokaler. Viele lokale Unternehmen haben bemerkt, dass Inhalte die günstigste Methode sind, um Vertrauen aufzubauen und Kunden online anzulocken. Die Art und Weise, wie Leute sich auf Google stürzen und dort nach Ideen und Vorschlägen für ihre ganz eigenen lokalen Geschäfte suchen, zeigt, dass nun noch mehr lokale Unternehmen in die verschiedenen Marketingaspekte investieren werden.

Doch mit dem erhöhten Konkurrenzdruck reicht die Erstellung von Inhalten nicht aus, um Kunden zu gewinnen – umso ist dies bei herkömmlichen kleinen Geschäften der Fall. Stattdessen muss eine umfassende Bewerbungsstrategie gefunden werden, um hervor zu stechen.

Um dies zu vereinfachen, habe ich mich dazu entschlossen, diese Strategie in sechs Schlüsselaktivitäten einzuteilen. Im Jahr 2015 musst du dich auf diese sechs Bereiche konzentrieren, um dich nicht nur von deiner Konkurrenz abzuheben, sondern auch um die eigenen Verkaufszahlen zu verbessern.

1. Inhaltsvermarktung

 

Content ist King. Immer noch!

Das sogenannte Content Marketing ist der Grundstein dieser Strategie. Die Erstellung von qualitativ hochwertigen, nützlichen und spannenden Inhalten ist keine Option mehr, sondern ein Muss. Wenn du als Unternehmen mit viel Erfahrung und Wissen in der jeweiligen Branche auftreten möchtest, musst du die Probleme und Fragen deiner Zielgruppe ansprechen.

Dies beinhaltet die Erstellung von Inhalten für deinen eigenen Blog, aber auch das Veröffentlichen von Gastbeiträgen auf anderen Blogs in deiner Nische. Stürze dich auf Blogs, auf denen du mögliche neue Kunden gewinnen kannst.

Veröffentliche deine Inhalte genau dort, wo deine Leserschaft ist. Werde aktiv in Foren und Diskussionsgruppen wie Quora, LinkedIn, Twitter und auf anderen Plattformen, auf denen du direkt mit deinen Kunden sprechen kannst. Teile deine Inhalte auf sozialen Netzwerken, erstelle attraktive und weiterbildende E-Mail-Kurse und schreibe eBooks und Whitepapers zu Problemen in deiner Branche.

Stelle dabei sicher, dass dein gesamtes Wissen über die Branche in deinen Inhalten wiederzufinden ist.

2. Image-Verwaltung

 

Du hast einen großartigen Blog mit qualitativ hochwertigen Inhalten erschaffen. Du wurdest auch auf wichtigen Blogs in deiner Nische vorgestellt. Du erhältst Traffic von verschiedenen Quellen.

Doch was tut ein Kunde, der deine Webseite besucht? Er sucht nach Rezensionen oder Berichten über dich und dein Unternehmen.

Die Erzeugung von positiven Reviews und die Beibehaltung eines guten Images im Internet ist von größter Bedeutung – gerade bei herkömmlichen Geschäften.

Nachforschungen zeigen, dass unzufriedene Kunden im Vergleich mit zufriedenen Kunden mit einer doppelt so hohen Wahrscheinlichkeit Rezensionen online verfassen. Also selbst wenn du viele glückliche Kunden hast, kann dein Ruf schon durch einige wenige unzufriedene Kunden zerstört werden, da diese schlicht lauter sind.

Um dem entgegenzuwirken, solltest du sicherstellen, dass du sehr viele zufriedene Kunden und positive Rezensionen im Internet hast. Es geht um dein Image und um tausende Euro Umsatz.

Ich persönlich empfehle die Automatisierung der Image-Verwaltung mit einem cleveren Online Image-Verwaltungstool wie Reputation Loop*.

Dieses maximiert die positiven Rezensionen von zufriedenen Kunden durch eine Reihe von nachfolgenden E-Mails an Kunden und Updates und minimiert gleichzeitig die Anzahl der negativen Rezensionen, indem unzufriedene Kunden mit negativen Feedback direkt angesprochen werden. So erhalten genau diese Kunden ein Ventil, um Ihren Ärger freien Lauf zu machen, bevor sie überhaupt negative Berichte über dich veröffentlichen können.

Kurzum ist ein Online Image-Verwaltungstool der Torwart deines Geschäfts und fängt alle Einschläge auf. Nimm dies ernst.

3. Reichweite und Netzwerk

 

Your Network Is Your Net Worth.

Jede Nische und Branche verfügt über bestimmte Einflussgeber, die einerseits Respekt genießen und andererseits eine große Gefolgschaft haben. Diese werden als die ultimativen Experten auf ihrem Gebiet angesehen und deren Meinung ist schlicht Gold wert. Dein Ziel als lokales Unternehmen sollte es sein, bei diesen Einflussgebern einen guten Eindruck zu hinterlassen. Selbst einige wenige Worte einer solchen Person über dich kann in deiner Branche viel bewirken und deine Glaubwürdigkeit und Verkaufszahlen verbessern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an diese Personen heranzukommen. Für lokale Geschäfte sind Treffen außerhalb des Internets ideal. Doch dazu sind zunächst Kontakte im Internet nötig.

Du kannst zunächst den Twitter Account dieser Person oder dieses Unternehmens folgen und dich für den Newsletter anmelden. Verbreite verschiedene Beiträge des Blogs (Tags nicht vergessen), kommentiere Beiträge und antworte auf Kommentare. Tue dies eine Zeit lang, bis du auffällst. Du kannst nun entweder diese Person oder dieses Unternehmen einladen oder dich erkenntlich zeigen (auch wenn dies ein Geschenk per Kurierservice sein kann).

Du musst ein wenig Zeit investieren und dein Netzwerk langsam aufbauen und bedeutenden Personen deiner Branche nahe kommen. Diese Beziehungen können sehr nützlich für dich sein.

4. Aufbau deiner E-Mail Liste

 

Wenn du keine E-Mail Liste aufbaust, vergrößerst du auch nicht dein Online Business – dies gilt auch für herkömmliche Geschäfte auf der Straße. In dieser Ära des hohen Konkurrenzdrucks werden Kunden von überall aus angesprochen. Du musst regelmäßig mit Kunden sprechen, selbst wenn diese nicht bei dir einkaufen oder länger nicht mehr vorbei geschaut haben. Erinnere deine Kunden und bleibe mit informativen E-Mails, exklusiven Angeboten und Rabatten in Kontakt.

Stelle sicher, dass deine Webseite und dein Blog für E-Mail Aquise geeignet sind. Platziere E-Mail Anmeldungen auf deiner Webseite und nutze Sie Pop-Ups und kostenlose Geschenke, um deine Besucher für dich zu gewinnen. Wie du eine gut gemachte Landing Page aufbaust lernst du hier.

Ich persönlich habe mit Klick-Tipp* gute Erfahrungen gemacht. Selbst die günstigste Version verfügt über großartige Features, um die Akquise per E-Mail zu maximieren. Du kannst es zudem mit Wufoo oder Leadpages* kombinieren und so z.B. Pop-Ups verwenden, die erst nach einer Weile eingeblendet werden und viele weitere Features nutzen, um die Aufmerksamkeit deiner Leser zu erhalten.

5. Digitale Produkte anbieten

 

Wenn du zurzeit keine Online-Einkaufsoptionen bietest, solltest du dies ernsthaft überdenken. Das globale E-Commerce gewinnt immer mehr an Fahrt dank der Smartphones und Tablets. Erst kürzlich hat der chinesische E-Commerce Riese Alibaba 9 Milliarden Dollar Umsatz an nur einem Tag erwirtschaftet. Selbst lokale Kunden kaufen im Vergleich zu vergangenen Jahren lieber online ein.

Glücklicherweise ist die Einrichtung eines Online-Shops oder entsprechender Features auf deiner Webseite heutzutage nicht mehr schwer. Du kannst einen vollfunktionsfähigen Online-Shop erschaffen und ganze E-Commerce Einkaufswagen-Lösungen nutzen, die sich auch zum effektiven Verkauf von Produkten und Dienstleistungen eignen.

AfilliCon* (nutze ich) oder DigiStore24 ermöglichen dir sehr einfach und unkompliziert digitale Produkte zu verkaufen.

Es gibt natürlich auch andere großartige E-Commerce Tools, die du verwenden kannst. Hier folgt eine nützliche Vergleichstabelle als Orientierung.

6. Facebook Werbung

 

Wenn es eine zahlungspflichtige Werbeart gibt, die ich immer empfehlen würde, dann handelt es sich dabei um Facebook Werbung. Es ist bei weitem die effektivste, größte und wirtschaftlichste Art, lokale Unternehmen zu bewerben. Du kannst deine Zielgruppe nach Interessen, Altersgruppen, Orten, Geschlecht und vielen weiteren Kriterien bestimmen.

Dies ist umso effektiver, um deine Listen voranzutreiben. Meine persönliche Formel ist die Erstellung einer Landing Page (verwende LeadPages oder erstelle eine eigene simple Page in deinem Blog), das Hinzufügen eines Freebe auf der Seite und die Facebook Werbung, um Traffic zu generieren. Es ist fast so als würde man einen Traffic Schalter einschalten.

Wenn du dies jedoch zum ersten Mal verwendest, beginne am besten mit einem kleinen Budget. Probiere es mit 10-20€ am Tag und mit unterschiedlichen Einstellungen aus. Sobald du die richtige Kombination gefunden hast, kannst du dein Budget gleichmäßig erhöhen.

Zusammenfassung & Ausblick

 

Wenn Trends der vergangenen Jahre etwas zu sagen haben, dann wird 2015 ein gewaltiges Jahr für kleine Unternehmen werden, die sich den Vorteilen des Online-Marketing stellen und Werbungen schalten. Die Wichtigkeit der Inhaltsvermarktung wird noch größer. Dennoch musst du auch dein Image verhalten, damit Besucher letztendlich zu Kunden und Kunden zu Fans werden. Wie bereits gesagt kann dich kaum jemand aufhalten, wenn du diese sechs Punkte befolgst – und wenn du wissen willst, wie du dein eigenes Online Business schon mit 50€ Startkapital in nur 7 Tagen hochziehen kannst empfehle ich dir diesen Artikel: „Die perfekte Start-Strategie

Was meinst du? Was wirst du dieses Jahr probieren?

Alles Liebe,

Benedikt

Aus dem Englischen übersetzt (Original auf problogger.net)

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

11 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hi Ben,

    hammer Artikel!
    Kann die alle Punkte absolut bestätigen!
    Habe auch die Erfahrung gemacht, dass es immer wieder wichtig ist zu reflektieren bzw. zu überprüfen, ob die Kommunikation noch 100% ig klar ist.

    Spreche ich meinen Zielkunden an, löse ich seine Probleme, kommuniziere ich entsprechend usw.

    Danke für den Tool Tipp „Reputation Loop“. Leider funktioniert der Link nicht. 😉
    Kannte ich noch nicht!

    DANKE
    Alles Liebe,
    Robert

  2. Hallo Ben,

    Dankeschön für diese tolle Zusammenfassung.
    Ich möchte wieder aktiver in Facebook werden und meine Fanseite besser aufbauen um dadurch (plus Anzeigenschaltung) mehr Fans zu bekommen. In diesem Jahr habe ich noch ganz viel vor, denn ich will ab nächstem Jahr nur noch von und für meine Seite leben.
    Herzliche Grüße
    Barbara

  3. Die Tipps sind gut. Die Frage ist nur ob sie sich auch immer mit dem entsprechenden Ergebnis umsetzen lassen. Ich stehe der ganzen Sache etwas skeptisch gegenüber. Aber trotzdem kann man nie genug Input haben.

    VG Jörg Schiller

  4. Hallo Ben,
    das ist eine super Zusammenfassung. Auch hier gilt: weniger ist mehr. Lieber 5 Kernstrategien gut implementieren als zu viel zu versuchen und nicht in die Umsetzung zu kommen 🙂

    Alles Liebe,
    Mara

  5. Hi Ben, kämpfe mich gerade durch diese Punkte, um mein Baby zum Laufen zu bringen. Gute Zusammenfassung! Wenn alles tut wie ich will feiern wir, GT style 😉

  6. Guter Post! Mir haben Online Rezensionen extrem geholfen Vertrauen zu meinen Kunden aufzubauen. Ich habe das Trustbadge Reviews Widget auf meinem Online Shop http://www.halloklarheit.de eingebaut um echte Kundenbewertungen zu sammeln und anzeigen. Die Integration war ziemlich einfach und es gibt für die meisten Shopsysteme ein Plugin. Man kann sich einen kostenlosen Account holen unter  http://www.trustbadge.com/de um das mal auszuprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.