Mehr Traffic: Wie du deine Leser zu zahlenden Kunden machst

mehr traffic

Du hast dich dafür entschieden einen Blog zu starten, um dadurch mehr Traffic auf deiner Website zu generieren. Doch mehr Traffic heißt nicht gleichzeitig mehr Kunden. Du musst daher einen Weg finden, um durch deinen Blog Vertrauen aufzubauen und gleichzeitig neue zahlungswillige Kunden zu gewinnen. Doch wie kann es dir gelingen, aus normalen Lesern zahlende Kunden zu machen?

  1. Bleib du selbst

Um die Leserrate in deinem Blog zu erhöhen, muss es dir gelingen, stets identisch zu bleiben. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Themen deiner Blogs sorgfältig zu wählen. Es müssen Themen sein, mit denen du dich identifizieren kannst und Themen, die deiner Qualifikation und deinem Angebot entsprechen. Nur so wirken deine Blogbeiträge glaubwürdig und nur so hast du eine Chance, dass Leser den nächsten Schritt zum Kunden wagen. Versuch dich in deinen Beiträgen auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe zu konzentrieren und nicht zu jedem x-beliebigen Thema präsent zu sein.

  1. Arbeite mit Testimonials

Viele Menschen sind skeptisch, wenn man selbst seine eigenen Produkte oder Dienstleistungen promotet. Sie vertrauen mehr auf die Empfehlungen anderer. Es hat sich gezeigt, dass durch das Arbeiten mit Testimonials die Wahrscheinlichkeit der Wandlung vom Leser zum Käufer um bis zu 25 Prozent erhöht werden kann. Nutze daher diese starke Marketingtaktik und binde Testimonials bewusst in deinen Content ein.

  1. Arbeite nicht mit Angeboten, sondern mit Geschichten

Das Web ist voll von Angeboten und es ist nicht einfach, sich im Angebotsdschungel zu Recht zu finden. Sprich daher nicht bloß davon, was du bietest, sondern sprich davon, was du erreicht hast. Arbeite mit erfolgreichen Case Studies und lass zufriedene Kunden von dir und deinen Leistungen erzählen.

  1. Sei klar in deiner Kommunikation

Möchtest du in deinem Blog etwas verkaufen, ist es notwendig, dein Angebot klar darzustellen. Sei daher klar in deiner Kommunikation und gib dem Leser die Möglichkeit, auch in einem kurzen Blogbeitrag zu erfahren, welchen Mehrwert du ihm bietest. Dabei ist es allerdings wichtig, die richtige Balance zwischen Bloginhalt und Angebot zu finden und nicht zu aufdringlich zu wirken.

  1. Nutz deinen Blog als Angebotsplattform

Indem du nicht nur auf deiner Website, sondern auch direkt in deinen Blogbeiträgen dein Angebot einbaust, ist die Chance gegeben, Leser zu Käufern zu machen, die im Normalfall kein aktives Interesse an deinem Produkt gehabt hätten. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, neue E-Mail-Adressen von potenziellen Kunden zu ergattern. Diese kannst du dann gezielt für deine weiteren Online-Marketing-Aktivitäten nutzen. Bau deine Blogartikel so auf, dass deine Produkte oder Dienstleistungen einen Lösungsansatz für ein Problem darstellen und ein direkter Zusammenhang zwischen Blogtitel und deinem Angebot besteht.

  1. Bilde eine Gemeinschaft

Versuch dich nicht nur auf ein Produkt zu fokussieren, sondern bilde eine Angebotsgemeinschaft mit anderen Bloggern. Verlinkt euch gegenseitig und sorgt mit attraktiven Bündel-Angeboten für Aufsehen. Dadurch wirkt dein Angebot noch interessanter und du hast die Möglichkeit, mit neuen Kundengruppen in Kontakt zu treten.

  1. Arbeite mit Links

Bau in deinen Blogs gezielt Links ein, die auf dein Angebot, deine Produkte oder deine Dienstleistungen verweisen. Sie sind ein Anreiz für deine Leser, machen neugierig und führen im besten Fall über das Öffnen des Links zu einem Kauf. Dabei ist es allerdings wichtig, den Blog nicht als offensichtliche Verkaufsplattform zu präsentieren, vielmehr solltest du deine Links mit Bedacht und in den richtigen Textpassagen setzen.

  1. Arbeite mit klaren Aufforderungen

Natürlich verfolgst du mit deinem Blog ein bestimmtes Ziel und hast bestimmte Erwartungen an deine Leser. Möchtest du, dass deine potenziellen Käufer eine bestimmte Aktivität ausführen oder Reaktionen auf deinen Blog zeigen, solltest du am Ende des Blogs bewusst dazu aufrufen. Fordere sie auf, einen Kommentar zu hinterlassen. Fordere sie auf, sich für deinen Newsletter anzumelden. Fordere sie auf, deine Website zu besuchen. Oder fordere sie auf, dir auf Social Media-Plattformen zu folgen. Ist es dein Ziel, deine Leser zu zahlenden Kunden zu machen, dann muss es dir gelingen, sie einen Schritt näher zum Verkaufsgeschäft zu führen. Zeigen deine Kunden Interesse an deinem Angebot, sind aber im Moment noch nicht zu einem Kauf bereit, dann könntest du sie durch eine Newsletter-Anmeldung oder das Angebot eines kostenlosen Webinars noch m ehr an dich binden.

  1. Sei nicht nur auf den Kauf fokussiert

Natürlich ist es das Ziel, über deinen Blog dein Angebot zu verkaufen, dennoch sind Leser im ersten Schritt am Inhalt deines Blogs interessiert. Sie finden den Titel ansprechend und haben sich dazu entschlossen, deinen Text zu lesen. Versuch deine Blogs nicht zu einer Verkaufsveranstaltung zu verwenden, sondern nutze sie als Problemlöser für ein bestimmtes Thema. Dadurch gewinnst du Vertrauen bei deinen Kunden, denn du möchtest ihnen helfen. Natürlich kannst du, wenn es passend ist, deine Produkte oder Dienstleistungen als eine der Problemlösungen anbieten. Dies sollte aber nicht zu prominent dargestellt werden und nicht zu marktschreierisch wirken. Ist der Leser von deinem Text überzeugt, stehen die Chancen gut, dass er eine weitere Sprosse auf der Verkaufsleiter empor glimmt.

  1. Folge deinem Publikum

Hast du das Gefühl, mit deinem Blog alles richtig zu machen und dennoch bleibt der Erfolg aus? Dann solltest du darüber nachdenken, ob Blogs das richtige Medium sind, um deine Zielgruppe zu erreichen. Versuch daher deine Zielgruppe genau zu analysieren und deine Aktivitäten an die der Zielgruppe anzupassen. Werde zum Verfolger deiner Zielgruppe! Weißt du, dass deine Zielgruppe an anderen Blogs Interesse zeigt, dann versuch auf diesen Seiten einen Gastartikel von dir zu platzieren. Liest deine Zielgruppe fachspezifische Magazine, dann versuch doch einmal, dort einen Artikel von dir zu platzieren. Hast du erst einmal ihr Interesse geweckt, stehen die Chancen gut, dass dir die Leser auch auf deinen Seiten folgen.

Fazit

Ein gut gemachter und durchdachter Blog ist die ideale Möglichkeit, um Vertrauen bei deiner Zielgruppe aufzubauen und sie in einem nächsten Schritt von Lesern zu zahlenden Kunden zu wandeln. Dabei muss es dir gelingen, sie durch gezielte Aktivitäten auf diesem Weg zu begleiten. Es ist wichtig, dass du in deinem Blog dein Angebot als Problemlösung zu einem bestimmten Thema darstellt. Sind deine Kunden mit diesem Problem konfrontiert, sind sie auch aktiv auf der Suche nach einer Lösung. Versuch daher, die Bedürfnisse deiner Zielgruppe genau kennenzulernen und leite sie durch kleine Hilfestellungen wie Links, Gastbeiträge oder Aufforderungen Schritt für Schritt näher zum Kauf. So kann es dir mit wenig Aufwand gelingen, deine Blogs vom bloß interessanten Lesestoff zu einem interessanten und verkaufsfördernden Lesestoff zu wandeln.

 

 

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hi Ben,
    vielen Dank für diesen Beitrag mit einigen wertvollen Anregungen. Ich glaube, dass ich einiges davon bereits beherzige, bei anderen Themen ist aber noch Luft nach oben. Gerade was das Thema Storytelling angeht, kann ich mich sicher noch weiter entwickeln. Damit beschäftige ich mich gerade.
    Streng genommen verkaufe ich über meinen Blog ja noch nichts (aktiv), das wird sich jedoch bald ändern. Einige Möglichkeiten, das neue Angebot dann in bestehende Strukturen zu integrieren konnte ich hier auf jeden Fall auch ableiten. 🙂
    Viele Grüße
    Jahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.