Wie Du digitale Produkte automatisiert über das Internet verkaufen kannst

Bei einer Sache können wir uns zu 100 Prozent sicher sein: Der Verkauf von digitalen Produkten
im Internet hat in den vergangen Jahren an immenser Popularität zugenommen.

Eine geradezu sichere Geschäftsidee, auf die Internetmarketer vertrauen und sich stützen.

Der Grund für diese zugenommene Beliebtheit ist ganz simpel: Im Leben gibt es viele Probleme.

Nicht nur viele, sondern geradezu unzählige. Die Menschen möchten Lösungen vorgeschlagen
bekommen, wie sie eben diese Probleme lösen können. Vor etlichen Jahren, als das Internet sich

noch nicht an dieser umfangreichen Zahl an Nutzern erfreuen konnte, nutzte die Bevölkerung
Bücher, um nach den Lösungen für ihre Probleme zu forschen.

Doch, ganz klar: Mit dem Internet ist es wesentlich schneller und auch leichter.

Ein paar Klicks bei Google, die richtigen Stichwörter – und schon findet man das, wonach man gesucht hat.

Aus diesem Grund ist es für Internetunternehmen und -Marketer geradezu eine Goldgrube, ihr
Wissen in digitale Produkte einfließen zu lassen und diese zu verkaufen, um Menschen mit allen
möglichen Problemen zu helfen.

Es ist ein ewiger Kreis: Menschen stoßen auf Probleme, wollen diese lösen. Andere Menschen
haben das Wissen, um ihnen diese Lösungen zu bieten, und verkaufen ihnen eben diese in Form
von digitalen Produkten.

Und genau deshalb ist dieses Gebiet der Marktwirtschaft auch so sicher: Aus dem einfachen
Grund, dass Probleme niemals verschwinden – und Lösungen stetig gebraucht werden.

Was für digitale Produkte kann ich erstellen, um sie automatisiert über das Internet zu
verkaufen?

Was genau Du für ein digitales Produkt erstellst, um Dein Wissen an andere weitergeben zu
können, sei vollkommen Dir selbst überlassen.

Es ist individuell ganz verschieden und richtet sich nach dem, was Du am besten kannst.

Schreibst Du gerne? Dann wäre ein Ratgeber oder ein Ebook über das Thema, das du erklären
möchtest, die richtige Idee.

Oder aber schreiben ist eigentlich absolut nicht Deine Welt und Du bist eher der
Präsentationsmensch? Dann käme für Dich wohl ein Webinar oder ein Video-Sales-Letter in
Betracht.

Aber gehen Wir das ganze etwas langsamer an, Schritt für Schritt.

Was genau ist ein Ebook?

Das Wort „Ebook“ kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Elektronisches Buch“.

Es ist also nichts anderes als ein Buch, das in digitaler Form hergestellt wurde. Anstatt, wie man es
kennt, gebunden oder broschiert, kann man den Inhalt auf speziellen Ebook-Readern, Computern,
Tablets und Smartphones abrufen.

Das ist praktisch, weil man dort sehr viele Ebooks speichern und mit sich tragen kann, was ja bei
Büchern nicht möglich ist, da sie zu viel Gewicht haben und es auf Dauer ziemlich schwer werden
würde.

Ebooks kann man stattdessen jederzeit abrufen, egal wann, egal wo. Gerade heute, in der Blütezeit
des Internets, erfreut sich diese digitale Variante an großer Popularität.

Was ist ein Webinar?

Um es auf den Punkt zu bringen: Ein im Internet (Web) stattfindendes Seminar (-inar). Das Wort
an sich beschreibt es schon selbst.

Das besondere an einem Webinar ist, dass es live und in Echtzeit im Internet ausgestrahlt wird, es
ist also keine Aufzeichnung.

Die Zuschauer können zur selben Zeit, in der Du das Webinar ausstrahlst, zusehen und lernen.

Das Positive daran ist, dass Deine Zuschauer dir gleichzeitig Fragen stellen können.

Ein Webinar ist äußerst beliebt bei solchen, die willig sind, etwas zu lernen. Sieht man sich
gewöhnliche Videos oder Aufzeichnungen an, kommt es nicht selten vor, dass man währenddessen
Hunderte von Fragen hat, die einem auf der Zunge brennen.

Weil man dazu leider keine Antworten bekommen kann, ist man nach dem Video eventuell nur noch verwirrter als vorher und verstanden hat man auch nicht so ganz viel.

Deshalb erfreuen sich immer mehr Personen an der Teilnahme eines angebotenen Webinars. So
können sie lernen, indem sie zusehen und zuhören und bei Fragen eine direkte und erklärende
Antwort erhalten.

Was ist ein Video-Sales-Letter?

Ein Video-Sales-Letter, kurz VSL, ist nichts anderes, als ein Verkaufsvideo. Das bedeutende
Merkmal hierbei ist jedoch, dass oftmals nur ein Text angezeigt wird, der von einer Stimme
begleitet wird.

Ein VSL zu erstellen ist ganz einfach. Du brauchst nicht unbedingt die beste Ausstattung auf dem
Markt, um deinen eigenen VSL machen zu können.

Die Dinge, die Du benötigst, sind nicht viele: Das Programm Powerpoint oder Keynote, ein
Mikrofon und schließlich noch ein beliebiges Aufnahmeprogramm, beispielsweise Screenflow
oder Camtasia.

Dein Wissen schreibst du nun auf die Folien des Powerpoint/Keyword-Programms, einfach einen
Text auf weißem Hintergrund.

Das ist ratsam, weil der Kunde, der sich diesen VSL kauft, sich auf das Wissen konzentrieren möchte. Ihm soll diese Möglichkeit nicht verwehrt bleiben, indem er durch einen, etwa pinken oder neongrünen, extraordinären Hintergrund abgelenkt wird.

Wichtig ist, dass Du nicht zu viel Text auf eine Folie schreibst. Klar, Du möchtest Dein Wissen gerne in vollem Umfang weitergeben und da kann schon mal ein längerer Text zustande kommen, aber dafür können auch mehrere Folien genutzt werden. Auf kürzere Texte kann sich der Leser nämlich wesentlich besser konzentrieren. Überforderst Du ihn, wird er nicht mehr weiterlesen wollen, weil ihn der lange Text auf nur einer Folie überfordert oder anstrengt.

Die durchschnittliche Anzahl der Folien von typischen VSL beträgt etwa 120 bis 300 Folien.

Nun wirst Du dein Aufnahmeprogramm starten, mit dem du die Folien filmst und diese anschließend mit deiner Stimme vorliest. Daraus ergibt sich der Vorteil, dass der Kunde, der sich Deinen VSL ansieht, das Wissen besser aufnehmen kann. Er liest es (visuell) und hört es (auditiv).

Wenn Dich dieses Thema interessiert und Du noch mehr erfahren möchtest (Besonders wie du Video Sales Letter und Webinare erstellst, die für dich automatisiert deine Produkte über das Internet verkaufen) empfehle ich dir dieses kostenfreie Webinar von Alex Riedl anzuschauen: Hier geht’s zum Webinar (klick)

Wie stelle ich meine digitalen Produkte online?

Jetzt stellt sich Dir die Frage, wie genau Du deine digitalen Produkte online stellen kannst, damit sie automatisiert laufen und sich rund um die Uhr verkaufen können?

Das ist ganz einfach. Sagen wir es so: Hast Du Dein Produkt erst einmal fertig, ist die Katze eigentlich schon im Sack. Das Einstellen geht dann schließlich innerhalb von Sekunden über die Bühne.

Dafür gibt es vielerlei Möglichkeiten. Eine ist zum Beispiel, Deine Produkte über einen Online-
Handel einzustellen.

Viele Internetmarketer nutzen hierfür Amazon, Digistore24, Affilicon oder Share It.

Auch Deine eigene Website bietet hierfür die Möglichkeit. Hast Du bereits eine Emailliste, dann kannst Du auch dort für deine Produkte werben und sie mit einem anschließenden Link versehen, um zu den Verkaufsseiten mit deinen Produkten zu gelangen.

Sind sie erst einmal online gestellt, können die Kunden rund um die Uhr auf die digitalen Produkte zugreifen. Das ist ein enorm positiver Faktor, weil sie zu jeder Tageszeit kaufen können, anders als in den Geschäften, die ihre regelmäßigen Öffnungszeiten haben. So kommt es, dass Du quasi „Geld im Schlaf“ verdienen kannst. Egal, wo Du dich gerade befindest, deine digitalen Produkte sind online und jederzeit abrufbar.

Du stehst unter der Dusche und Deine Produkte werden gekauft. Du bist am Essen und Deine Produkte werden gekauft. Du bist im Urlaub, Deine Produkte werden gekauft. Du schläfst, Deine Produkte werden gekauft.

Es ist ein automatisierter Vorgang. Du tust einmalig etwas, nämlich Dein Wissen in die digitalen Produkte einbauen und diese erstellen, und sie verkaufen sich automatisiert im Internet.

Das ist das geradezu Grandiose. Das ist das Geheimnis.

Menschen werden ihr Leben lang auf Probleme stoßen. Du bietest ihnen die Lösung, und das mit einem einmaligen Zeitaufwand. Und nach dieser Lösung wird gesucht, immer und immer und immer wieder. Denn die Probleme hören nicht auf. Und die Lösungen, die Du ihnen bietest, werden stetig gebraucht und gekauft werden.

Alles in allem sind es leichte Schritte, die zu einem ständigen automatisierten Kauf deines digitalen Produkts führen.

Du hast bereits das Wissen, das hierfür benötigt wird. Ganz egal, um was es sich dabei handelt, nutze es. Nutze es, um anderen zu helfen.

Entscheide Dich für eine Weise, in welcher Form Du Dein digitales Produkt erstellen möchtest, tu

es, lade es hoch – und schon beginnt Dein ganz eigener automatisierter Verkauf im Internet.

Wenn Dich dieses Thema interessiert und Du noch mehr erfahren möchtest (Besonders wie du Video Sales Letter und Webinare erstellst, die für dich automatisiert deine Produkte über das Internet verkaufen) empfehle ich dir dieses kostenfreie Webinar von Alex Riedl anzuschauen: Hier geht’s zum Webinar (klick)

rigo-dadeÜber den Autor: Rigo Dade

Rigo ist 25 Jahre alt und seit 3 Jahren als Online-Marketer tätig. Sein erstes Unternehmen gründete er im Alter von 20 Jahren und auch bereits davor baute er sich seine ersten finanziellen Grundlagen im Internet auf, so dass dieser Bereich kein Neuland für ihn war. Unter vielen Bereichen und Aspekten seinerseits liegt ihm der des Sales-Funnel in besonderem Ausmaß. In seinem Fokus liegen dynamische Marketing-Strategien, die jeden Interessenten und Kunden individuell ansprechen. www.rigodade.com

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

0 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.