Warum ein Sales Funnel notwendig ist, um ein profitables Business aufzubauen

sales funnel

In diesem Beitrag erfährst du, wieso du unbedingt einen Sales Funnel benötigst, wenn du mit deinem Online-Business großen Erfolg haben möchtest..

Was ist ein Sales Funnel?

Ein Sales Funnel ist ein Prozess in deinem Online-Marketing.
Du kannst ihn ebenfalls mit einem Trichter vergleichen.sales funnel trichter

Der Startpunkt ist deine Webseite. Du lässt Personen auf deine Landing-Page kommen und versuchst so viele wie möglich von diesen, auf deine Seite zum konvertieren zu bringen.

Dabei kannst du deine Besucher direkt auf eine Salespage leiten oder aber auch auf eine opt-in Page, wo du dir zuallererst die E-Mail des Besuchers sicherst, um ihn im späteren Verlauf, mit für Ihn nützlichen Inhalt via Follow-Up zu kontaktieren.

Ich bevorzuge die Variante mit dem Leads generieren mehr.
Den das ein Besucher direkt beim ersten Kontakt ein Produkt bei dir kauft, ist sehr unwahrscheinlich und von 100 Personen kannst du bei targetierten Traffic davon ausgehen, das nur etwa 1-3 Personen dein Produkt beim Erstkontakt kaufen werden.

Das bedeutet, du verlierst in der Regel 97-99 der anderen Besucher für immer!!

Wenn du jedoch eine opt-in Page davor schaltest, die mit etwa 25% konvertiert, dann hast du 25 neue Leads generiert, die zu dir Vertrauen aufbauen können und im späteren Verlauf von dir noch zum Kauf gebracht werden können. Dabei hättest du nur 75 Besucher verloren, was zwar auch noch viel ist, aber schon besser als das andere ist.

BTW sei erwähnt:
Es funktioniert theoretisch natürlich auch, wenn du gar keine opt-ins einsammelst, sondern nur die Besucher auf deine Verkaufsseite als Beginn deines Funnels leitet.

Dann aber musst du schon ein extrem gut konvertierendes erstes Produkt dort haben, damit du die Kosten bestmöglich refinanzieren kannst.

Wenn du dies geschafft hast, steht dir ebenfalls die Welt offen, zu skalieren bis ins unbegrenzte.

Ein Vorteil dabei wäre, das du NUR qualitative Kundenleads in deinem Verteiler drin hättest, die deutlich mehr wert sind, als nur „kostenlose Interessenten„.

Ein Freund von mir hat beispielsweise über 13.000 KUNDEN-Leads in seinem Verteiler, was extrem wertvoll ist.. und nur ca. 2.000 kostenlose Interessenten-Leads. 😀

Warum du einen Sales Funnel benötigst..

Viele Gurus erzählen dir immer nur, erstelle ein eBook.. biete es angenommen für 37€ an.. und verkaufe es 100x im Monat.
Und schon hast du ganz einfach 3.700€ Umsatz.. JEIN!

Einerseits ist Umsatz nicht gleich Gewinn und andererseits werden oftmals Trafficströme wie bezahlte Werbung von Facebook, Google und den anderen PPC Netzwerken, nicht erwähnt. 😉

Wenn man erzählen würde, das man beispielsweise 3.600€ Werbeausgaben hat, um 3.700€ Umsatz zu generieren, ist es plötzlich nicht mehr so leicht und lukrativ, wie es anfangs den Anschein so hatte. Schließlich sagen sie doch alle, du musst nur ein eBook erstellen, dieses verkaufen und schon hast du Geld. 😛

Ok, andererseits muss ich schon sagen, das es auch funktionieren kann, das du nur mit einem eBook alleine Profit machst, um davon leben zu können.

Jedoch setzt dies bspw. eine sehr hohe SEO Positionierung bei Google voraus, die konstant bleiben muss und oftmals mehrere Monate bis teilweise ein Jahr benötigt, damit du auf sehr starken Keywords tatsächlich in den TOP 3 rankst.
Doch auf Google alleine zu vertrauen, würde ich dir ganz und gar nicht empfehlen.

Ich bin ein Freund von PPC.
Du kannst dein Online-Business damit in unermessliche Umsätze skalieren, sofern du einen gefragten Markt angehst.. und der Traffic geht dir im Grunde niemals aus.

Wann immer du Traffic benötigst, bezahlst du Geld um mehr zu bekommen.

Du verdienst erst ab dem zweiten Produkt

Ich verrate dir heute ein Geheimnis, das die wenigsten wissen.
Tatsache ist, wenn du deine Trafficquelle auf PPC setzt, kannst du davon ausgehen, das du in der Regel immer erst ab dem zweiten Produkt Geld verdienst.
Doch dann ist es nicht irgendein Geld.. es wird dann fast ausschließlich purer Gewinn sein.

Den das Ziel des ersten Produktes ist es immer, die Werbekosten größtmöglich zu decken, damit beim zweiten Produkt spätestens der Break-Even (+/- 0) erreicht ist und im besten Fall, der richtige Gewinn kommt..

Wenn du es erst einmal geschafft hast, mit dem ersten Produkt bereits deine kompletten Werbekosten zu decken, so wirst du mit dieser Methode in der Lage sein, unbegrenzt viel Traffic einzukaufen.

Denn wenn du weißt, das du aus 1€ mind. 2€ rausholst, leihe dir am besten die Million bei der Bank, weil dann ist es nur noch ein Plus-Geschäft für dich 😉

Welche Produkte sollte ich in meinem Sales Funnel benutzen?

Du solltest natürlich nun nicht denken, du bietest irgendwelche Produkte an, damit das erste die Kosten deckt und das zweite verkauft.
Den wenn du beispielsweise ein eBook über Hundeerziehung anbietest und das zweite handelt über Katzenerziehung, sprichst du bei deiner Zielgruppe vorbei und du wirst gar kein zweites Produkt mehr verkaufen 😉

Wenn du also angenommen ein eBook über Hundeerziehung verkaufst, worum es dabei geht, wie der Besitzer seinem Welpen das Bellen abgewöhnt.. so könntest du im nächsten Schritt, einen Videokurs anbieten, der lehrt, wie der Besitzer seinem Welpen neue Tricks beibringen kann.

Das wäre ein sinnvolles nächstes Produkt, nach dem eBook.
Und so kannst du einen systematischen Sales Funnel aufbauen, mit logischen nächste Schritte.

Falls du noch irgendwelche Fragen hast, schreib`s mir in die Kommentare!! 🙂

Beste Grüße
Tobi Förster

ben-ahlfeldÜber den Autor:
Tobi Förster ist Internet-Unternehmer und hat vor 2 Jahren, seine Leidenschaft im Internet-Marketing gefunden. Er arbeitet gerne in Joint-Venture Partnerschaften und ist in den Märkten, Gesundheits-, Business-, Persönlichkeits-/NLP und Dating-Markt tätig und vertreibt dort hochwertige Produkte in Form von eBooks, Videokurse und Mitgliedschaften an deren Zielgruppen.

Wobei er als Internet-Marketer Allrounder gilt, liegen ganz konkret seine speziellen Marketing-Kernpunkte in den Bereichen: PPC, Leadgenerierung sowie E-Mail Marketing und Conversionoptimierung.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

3 Kommentare, sei der nächste!

  1. Danke Tobi für den interessanten Bericht!
    Seit längerer Zeit befasse ich mich mit dem Thema Verkaufstrichter.
    In diesem Fachberichten geht es eigentlich immer um den Verkauf von eigenen Produkten in den diversen Preisklassen.

    Was aber tun, wenn man keine eigenen Produkte hat? Funktioniert das auch für Affiiliateprodukte?
    Für den Verkauf dieser Produkte muss ich meine Besucher immer wieder ausserhalb von meinem Funnel schicken und zu verschiedenen Zahlungsanbietern verweisen.
    Wär vielleicht mal einen Idee für einen weiteren Beitrag.

    1. Danke Klaus für deine Nachricht!
      Ja, man kann auch einen Funnel aufbauen für Affiliate-Produkte.

      Dieser ist dann etwas ähnlich aufgesetzt wie ein Funnel mit eigenen Produkten.
      Dazu benötigst Du aber im besten Fall einen guten Kontakt zu dem Produktbesitzer.

      Kontaktiere ihn und frage ihn, ob er dir beispielsweise in DigiStore sein Produkt als „Cross-Upsell JV“ einstellt.
      Dann kannst Du dessen Produkt einfach via Upsell neben beispielsweise deinem eigenen Produkt anbieten.

      Es ist immer von Vorteil, wenn Du ein eigenes Produkt hast.
      Und wenn es nur ein kleines eBook ist.. und anschließend Du Affiliate-Produkte bewirbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.