Warum die Aussage „deine Webseite ist SEO optimiert“ Blödsinn ist

Webseite SEO Optimiert

Viele vermeintliche SEO Experten sagen zu Ihren Kunden „Wir haben Ihre Webseite SEO optimiert“ Der Kunde freut sich. Gefunden werden die Webseiten aber trotzdem nicht.

In der Herde der SEO Optimierer gibt es nur wenige weiße Schafe. Das weiß man, wenn man als Kunde schon öfters mit SEO Agenturen zu tun hatte. Ich möchte  heute die größten SEO Agentur Mythen aufdecken und dir zeigen, wie du die Spreu von Weizen unterscheiden kannst.

Aber was ist Suchmaschinenoptimierung überhaupt?

Eine Webseite soll mit vielen, relevanten und verschiedenen Suchbegriffen auf Platz 1 in Google gefunden werden. Das wäre einmal das Ziel. Aber wie erreicht man dies nun?

Aus meiner Sicht gibt es vier Bereiche bei der Google Optimierung:

  • OnPage Optimierung
  • Linkaufbau
  • User Signals
  • Content Marketing
  1. OnPage Optimierung

Beschäftigt sich damit, technische Fehler auf einer Webseite auszubessern. Hier ein paar wichtige OnPage Kriterien für deine Webseite:

  • Webseitenladegeschwindigkeit
  • Mobile Responsive
  • Fehler im Code
  • Duplicate Content
  • Fehler in den Inhalten (Zu viele H1 Überschriften, keine Meta Description, …)

Die OnPage Optimierung ist die Basis jeder Optimierung. Viele hören an diesem Punkt schon wieder auf.

  1. Linkaufbau

Der oft verpönte und nicht tolerierte Backlink Aufbau hat noch immer eine große Gewichtung. Google möchte keinen forcierten Linkaufbau. Google möchte somit nicht, dass sich eine SEO Agentur darum bemüht, viele strategische Links für die Webseite ihres Kunden zu erhalten. Aber! Linkaufbau hat noch immer eine Gewichtung des Rankings von 42%. Allerdings wertet Google vor allem hochwertige, themenrelevante Backlinks. Links von Artikelverzeichnissen oder Branchenbücher bringen kaum mehr etwas.

  1. User Signals

Google wertet das Verhalten der Besucher auf deiner Webseite auf. Am Verhalten deiner Besucher lässt sich nämlich erkennen, wie gut eine Webseite bzw. Unterseite ist. Nehmen wir einmal an, die Besucher bleiben durchschnittlich 4 Sekunden auf deiner Webseite und verlassen diese nach der 1. Seite wieder. Dann schaut dies nicht nach einer qualitativ hochwertigen Webseite aus.

  1. Content Marketing

Welche Inhalte möchte ich meinen Ziellesern / Zielkunden zur Verfügung stellen? In Form von Blogartikeln, Wissensartikeln, Anleitungen, FAQ, Glossare, Sales-Pages usw. Dies ist aus meiner Sicht der wichtigste Bereich, an welchem regelmäßig gearbeitet werden sollte.

Zalando und sein SEO Team

Zalando ist ein riesiger Online-Shop. Hier gibt es ein ganzes Team, welches sich den ganzen Tag um die verbesserte Auffindbarkeit in Google bemüht. In diesem Artikel findest du noch ein paar interessante Eckdaten. Ich wollte dir damit nur bewusst machen, dass es in vielen großen Konzernen eigene SEO-Teams gibt. Dies ist wichtig zu wissen, wenn wir nun in die SEO Agentur Mythen eintauchen.

Die größten SEO Agentur Mythen

Hier unsere gesammelten BEST-OF der SEO Agentur Mythen

1.     Wir sind eine Google zertifizierte SEO Agentur

Das habe ich schon öfters als Verkaufsargument gehört. Ich gehe lieber zu Agentur Y, denn diese sind von Google zertifiziert. Leider gibt es für die Google Optimierung keine Zertifizierung. Irgendwie blöd. Man kann nur im Bereich Google AdWords (Online Anzeigenschaltung) und Google Analytics Prüfungen ablegen, jedoch nicht im Bereich SEO Optimierung. Wenn bei dir eine Agentur also mit diesem Argument zu punkten versucht, mach einen großen Bogen um diese.

2.     Wir machen SEO aber meinen SEA

Wir optimieren deine Webseite für Google, mittels Google AdWords. Es gibt viele selbsternannte Propheten. Du erkennst sie daran, dass sie Webseiten noch auf Basis des Google PageRank vergleichen (Wird seit 2 Jahren nicht mehr aktualisiert) oder vorschlagen, die Meta Keywords zu pflegen (Werden von Google ignoriert). Wenn jemand Google Optimierung und Google AdWords in einem Atemzug nennt, dann lass lieber die Finger von diesem Unternehmen.

3.     Direkt bei Google gearbeitet

Ich bin bei der Agentur Y, weil der Gründer hat einmal direkt bei Google gearbeitet. Aha. Wenn der Kantinenverkäufer von Google dann SEO macht, ist er also ein Spezialist. „Nein, Nein, er hatte direkt mit dem Google Algorithmus zu tun“ – Glaubt mir, Google selbst wird keinen einzigen Mitarbeiter mehr haben, der den Google Algorithmus vollständig versteht. Google ist ja auch nicht dumm. Glaubst du, alle Mitarbeiter kennen alle „Tricks“, um besser gerankt zu werden. Dann bräuchte ein Mitarbeiter ja nur zu kündigen und eine SEO Agentur aufmachen. Diese Agentur könnte dann soviel manipulieren, dass Google sich neue Qualitätskriterien überlegen müsste.

Ich selbst habe einen lieben Bekannten, der bei Google arbeitet. Er ist im Bereich des Web-Spamming tätig. Er analysiert gigantische Mengen an Daten, um „böse“ Webseiten zu finden und diese aus dem Index entfernen zu lassen. Er könnte vermutlich nie Webseiten für Google optimieren (Zumindest nicht seriös und in der Tiefe)

4.     Deine Webseite ist Google optimiert

Du wirst es schon erraten haben. SEO ist kein Zustand. Manche Teile vielleicht, aber die wichtigsten Dinge muss man regelmäßig durchführen. Inhalte müssen sich stetig vermehren, Linkaufbau muss betrieben werden. Schließlich schläft die Konkurrenz ja auch nicht. Die Aussage „Eine Webseite ist Google optimiert“ ist nur in einem Bereich erlaubt, die technische Basis wurde sauber programmiert, die Inhalte vernünftig und ohne Fehler hinzugefügt. Das gilt. Wenn dies jedoch die alleinige Maßnahme war, dann schnell weg von dieser Agentur.

Was habt ihr für Erfahrungen mit falschen SEO Propheten gemacht? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

sebastian-prohaskaÜber den Autor: Sebastian Prohaska

Sebastian ist Gründer der Firma ithelps.at aus Wien, liebt SEO, Gewichtheben und liest one-book-a-week

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Ich denke man sollte einfach guten Mehrwert bieten für die Leser.

    Ich z.B. habe auf meiner Verkaufswebseite ein paar Blogartikel zum Thema Abnehmen, wo viele gute Informationen kostenlos zu Verfügung gestellt werden.
    Wenn dem Besucher die Beiträge gefallen, liest erweitere, was sich positiv auf das Googleranging machen kann und ist eher bereit mein Abnehmprogramm zu erwerben.

  2. Ich glaube dass gerade im SEO Geschäft viel Bauernfängerei betrieben wird, mit dem Ziel, vor allem Anfängern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Meiner Meinung nach sollte sich erstmal jeder Blogger oder Websitebetreiber eine Grundlegende Kenntnis über das Thema SEO „erarbeiten“ und zwar im try&error Verfahren. Sollte man irgendwann nicht mehr weiter kommen, dann spricht nichts dagegen sich externe Unterstützung einzukaufen. Man wird zu diesem Zeitpunkt aber schon genug über das Thema wissen, um nicht auf ein „Google Rang 1“ Angebot für 99 Euro hereinzufallen…

    1. Lieber Sebastian,

      ja damit hast du absolut recht. EIgentlich schade. Richtig und nachhaltig eingesetzt ist SEO sehr mächtig!

      Liebe Grüße Aus Wien,
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.