Der Telefonvertrieb für Unternehmenswachstum

telefonvertrieb

Leiten Sie ein Unternehmen, haben ein eigenes Unternehmen gegründet oder arbeiten im Vertrieb? Dann haben Sie sich sehr wahrscheinlich schon über mögliche Vertriebskanäle schlau gemacht.

Dabei werden Sie wohl auch auf den Telefonvertrieb gestoßen sein. Seit einigen Jahren sind die Zeiten des klassischen Vertreters, der von Haus zu Haus zieht und seine Produkte vertreibt vorbei. Früher freute sich die Hausfrau, als der Vertreter vor der Tür stand. Durch das Internet, welches mittlerweile als die wichtigsten Informationsquellen angesehen wird, hat sich dieses verändert.

Der Telefonvertrieb für Unternehmenswachstum sollte nicht unterschätzt werden.

Doch ist dieses nicht immer leicht. Früh entscheidet sich, ob das Telefonat Erfolg haben wird oder schneller als gedacht beendet ist.

Auf verschiedenen Buchungsportalen können Sie sogenannte Call-Agenturen damit beauftragen, Ihren Vertriebsweg via Telefon auszuweiten. Doch nicht nur die Absatzsteigerung wird durch die Einschaltung eines Call-Agenten erreicht. Auch werden Kunden, die Sie anrufen weitergeleitet und durch professionell geschultes Personal am Telefon empfangen. So entstehen keine Defizite in der Kommunikation und ihr Kunde freut sich über ein gutes Verständnis. So steigern Sie die Kundenzufriedenheit und verbessern Ihr Unternehmensimage. Die Mitarbeiter der Call-Agenturen halten sich bei den Gesprächen immer strikt an vorher festgelegte Vorgaben. Auch werden stets Notizen und Berichte verfasst, die Ihnen nach den Telefonaten zugesendet werden. Doch oftmals müssen und wollen die Geschäftsführer und Führungspersönlichkeiten die Telefonate selbst führen.

Hierfür gibt es einige nützliche Tipps und Tricks um ein Vertriebsgespräch erfolgreich zu gestalten

  • Am Anfang des Telefongespräches sollte neben einer freundlichen Begrüßung der Firmenname und der eigene Name genannt werden. Dadurch weiß der Gesprächspartner direkt, ob er mit dem richtigen Ansprechpartner verbunden ist. Vor allem das erwähnen des Firmennamens ist von hoher Bedeutung, damit keine Verwirrung entsteht.
  • Des weiteren sollten Sie sich Gedanken über mögliche Fragen machen. Scheuen Sie sich nicht Informationen vorher zu Notieren, um diese bei Bedarf in das Gespräch mit einzubinden. Dieses wirkt professionell und gibt den Kunden das Gefühl in guten Händen zu sein. Denn sobald die Kunden das Gefühl der Unwissenheit und Unsicherheit bei Ihnen haben, verlieren Sie das Vertrauen und schaltet gedanklich ab.
  • Außerdem sollten Sie dem Kunden immer das Gefühl geben, dass Sie Ihm aufmerksam zuhören. Mit Phrasen wie „Ich verstehe“ oder kurzen Signalen wie „ja“ oder „ok“ lassen Sie dem Kunden wissen, dass Sie Interesse zeigen und voll da sind.
  • Am Ende des Gesprächs sollten Sie das erläuterte Problem und die ausgemachte Lösung nochmals zusammenfassen. Dieses zeigt dem Kunden, dass Sie Ihn verstanden haben und sich um eine schnelle Lösung des Problems bemühen. Sollten dennoch Unklarheiten herrschen, merken sowohl Sie als auch Ihr gegenüber es sofort und können es zur Sprache bringen.

Abschließend kommt es immer gut an, wenn Sie das Ergebnis per E-Mail zusammenfassen und an den Kunden senden.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.