Ja, du darfst auch mal schwach sein! Warum Schwäche deine größte Stärke ist

schwach sein

Ein Gastartikel von JonaMo:

Du bist ein hoch motivierter Autor oder Coach, hast einen erfolgreichen Blog, schreibst super gute Artikel und hilfst deinen Lesern, ihr Leben zu meistern? Und plötzlich erwischt es dich selbst – du steckst in einem echten Tief. Was nun? In diesem Artikel erfährst du, warum deine Leser dich genau dafür lieben werden.

Kennst du das Gefühl?

Seit Jahren oder zumindest seit Monaten teilst du mit der Welt und deinen Lesern, wie gut du dein Leben meisterst. Schließlich möchtest du sie motivieren und zeigen, was auch ihnen möglich ist. Du schreibst viele hilfreiche Artikel und dir fallen immer die richtigen Worte ein – genau wie in deinen Coachings. Wunderbar! Doch dann geschieht der Supergau – jedenfalls in deinen Augen. Denn eines Tages steckst du wie aus heiterem Himmel selbst in einem Loch. Irgendwie geht gar nichts mehr und deine Welt steht grade richtig kopf. Und jetzt wird’s peinlich. Denn du weißt in diesem Moment weder, wie du da wieder raus kommst noch wie du jetzt weiter deine Arbeit tun sollst. Was sollen deine Leser von dir denken, wenn du nicht so funktionierst, wie sie es gerne hätten? Und wie sollst du ihnen helfen, wenn du dir selbst keinen Rat weißt?

Eine echt verzwickte Situation – oder etwa deine größte Chance?

Okay, erstmal tief durchatmen und schauen, wo es klemmt. Kann ja mal vorkommen. Nobody is perfect. Und schließlich bist du ja ein Mensch und keine Maschine, die immer funktionieren muss. Doch was tun, wenn dieses Tief mal länger anhält? Wenn es beginnt, sich zu einer echten Lebenskrise zu entwickeln. Was ist, wenn du sogar spürst, dass du grade dein ganzes Leben hinterfragst?

Das ist das Beste, was dir passieren kann.

Warum das so ist, erzähle ich dir jetzt. In den letzten Jahren habe ich viele Blogs gelesen und auch den einen oder anderen Newsletter abonniert. Doch es gibt nicht einmal eine Handvoll Autoren, denen ich treu geblieben bin. Und das sind auf keinen Fall diejenigen, die ständig mit Erfolgen glänzen oder die besten Angebote haben. Was meinst du, wem schenke ich am liebsten meine Zeit? Ich sag es dir. Es sind echte Menschen, die sich so zeigen wie sie nun mal sind. Menschen, die mich als Leser an ihren Gefühlen und ihrem Leben teilhaben lassen – an den guten und auch den weniger guten. Menschen, die sich erlauben, auch mal schwach zu sein. Gerade in diesen Momenten berühren sie mein Herz ganz tief. Dann spüre ich, sie ticken ähnlich wie ich. Wie erleichternd!

Und mein Vertrauen als Leser wächst und wächst und wächst.

Weißt du, wir Menschen lieben die Anteilnahme und sind im Grunde unseres Herzens soziale Wesen. Wir fühlen uns gerne mit jemand anderem verbunden. Das liegt in unserer Natur. Vertrauen ist dann eine ganz natürliche Reaktion und ein großes Geschenk. Nehmen wir mal an, du hast einen Blog mit sehr edlen Beweggründen. Du trägst den ehrlichen Wunsch in dir, anderen Menschen zu helfen, ihr Leben ein bisschen besser und einfacher zu machen. Und das gelingt dir auch sehr gut. Du hast inzwischen eine große Anzahl treuer Leser, die sich auf deine Newsletter freuen und dir begeisterte Feedbacks geben. Doch dann kommt ein Moment in deinem Leben, wo du spürst, dass sich etwas verändert. Vielleicht ist es nur eine Schreibblockade. Oder du steckst gerade in einer echten Lebenskrise. Ganz gleich, was es ist, erzähle es deinen Lesern! Teile es mit ihnen. Du wirst den besten Newsletter und den besten Artikel deines Lebens verfassen, wenn du ehrlich schreibst, was gerade bei dir los ist. Die Öffnungsrate wird in die Höhe schnellen, dass du nur noch staunen kannst.

Deine Leser werden dich dafür lieben!

Warum? Na, frag dich doch mal selbst. Macht es unseren SuperCoach nicht unglaublich sympathisch, wenn er (oder sie) mal von seiner perfekten Bühne zu uns runtersteigt und zeigt, dass er auch mal schwache Momente erlebt? Unzählige Leser werden ihm ihr Mitgefühl schenken, und genau das tut dann wirklich richtig gut. Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe nämlich auch so ein Tief gehabt und es mit meinen Lesern geteilt. Die Reaktionen waren eine echte Überraschung für mich. Ich produzierte dadurch einen Artikel, der lange Zeit der meistgelesene war, und ich verlor dadurch keinen einzigen Leser. Im Gegenteil!

Ja, es ist ein wunderbares und sehr befreiendes Gefühl, auch mal Schwäche zeigen zu dürfen – und dafür sogar geliebt zu werden. Das kann eine völlig neue Erfahrung sein.

Und es bedeutet gleichzeitig auch eine enorme Stärke, denn es braucht eine enorme Portion Mut, sich wahrhaftig zu zeigen – als der, der man ist. Für mich war das eine völlig neue Erfahrung. Und ich habe erst dadurch gelernt, was Authentizität wirklich bedeutet. Ja, es hat mich sogar vom ungeheuren inneren Druck befreit, immer perfekt sein zu müssen.

Was heißt das jetzt genau für dich? Welche Punkte sind dabei unbedingt zu beachten?

Es heißt natürlich nicht, dass du deine ganzen Probleme jetzt vor aller Welt in allen Einzelheiten ausbreiten sollst. Denn es gibt dazu in der Tat ein paar wichtige Punkte zu beachten:

  • Zeige deinen Lesern immer den echten Menschen, der du bist, mit deinen wahren Gefühlen. Du wirst nämlich geliebt für das, was du bist, nicht für ein Imitat, auch nicht für deine Leistung und schon gar nicht für deine Perfektion.
  • Teile mit deinen Lesern ganz ehrlich, wie es dir gerade geht. Im Extremfall zum Beispiel, dass du eine Weile zu dir selbst finden willst und dafür eine Pause brauchst. Verschwinde also in dem Fall nicht ohne ein Wort in der Versenkung. Lass deine Leser an deinem Leben teilhaben. Das macht sie zu echten Fans und bringt dir zusätzliche Vertrauenspunkte.
  • Ganz wichtig! Verfall dabei allerdings niemals ins Jammern und Wehklagen! Denn das tut garantiert niemandem gut – auch dir nicht.
  • Ein ganz besonderes Geschenk machst du deinen Lesern, wenn du sie auch an deiner Lösung teilhaben lässt und dadurch zu eigenen Lösungen inspirierst. Dadurch gewinnst du eine Menge Sympathiepunkte und sogar viele neue Leser und Interessenten.
  • Gerade als Coach oder Therapeut bekommst du durch solche ehrlichen Aktionen wahren Vorbildcharakter. Etwas Besseres kann dir gar nicht passieren.
  • Und noch ein wichtiger Punkt: Mach das niemals zu einem Werbetrick! Alles was du schreibst und tust, muss voll aus deinem Herzen kommen. Nur dann erreichst du auch die Herzen deiner Leser, berührst ihre Seele und machst sie in der Folge zu begeisterten Kunden.
  • Bedenke dabei: Schummeln ist hier absolut unmöglich, denn andere Menschen werden deine wahren Beweggründe auf Seelenebene spüren und entsprechend reagieren.
  • Zum Schluss noch ein Tipp aus meiner Erfahrung:
    Wenn du grade in einem Tief steckst, dann sei dir selbst dein bester Ratgeber. Frage dich einfach mal, was du einem Klienten oder Kunden jetzt empfehlen würdest. Es könnte sein, dass du ganz neue Lösungen entdeckst.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen den Mut, diese Welt durch echte Gefühle zu bereichern!

JonaMo

Über die Autorin:

jonamo-f-spreadmind_300x300px_ausgabedateiJonaMo ist Autorin mehrerer spiritueller Bücher und schreibt einen Blog mit Seelengesprächen. Ihre Arbeit führt den Leser auf einfühlsame Weise zu mehr Selbstliebe und Eigenverantwortung. Sie arbeitet seit 2005 als BewusstseinsCoach und begleitet Menschen auf ihrem Weg zu sich selbst. Ihr neues Projekt ist der SchöpferGarten, für alle, die auf der Suche nach mehr Leichtigkeit, Freude und ihren eigenen Träumen sind.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.