Wie du deine Produktivität steigern kannst

Produktivität steigernem

Produktivität steigern – Warum deine Produktivität so bedeutsam für dein Schaffen ist und wie du sie steigern kannst.

Die Produktivität steigern muss jeder irgendwann, wenn man nach stundenlanger Arbeit noch immer effiziente Leistungen hervorbringen möchte.

Dass der Kopf irgendwann einmal abschalten und zur Ruhe kommen möchte, ist ganz normal.

Nicht wenige haben jedoch das Problem, dass gerade diese wichtige Produktivität, die man für das weitere Arbeiten benötigt, ab einem gewissen Punkt streikt – Und das meistens genau dann, wenn man sie aber dringend braucht.

Ich möchte dir hier nun einige Tipps geben, wie du deine Produktivität steigern kannst, um in genau solchen Situationen effiziente Arbeit leisten zu können.

Produktivität steigern – Wie fange ich an?

Zu Beginn ist es enorm wichtig, dass du genug Schlaf bekommst, um den nächsten Tag fit und ausgeruht beginnen zu können. Leidest du nämlich unter Schlafmangel, kann der Kopf und vor allem das Gehirn nicht richtig arbeiten – Und so schaffst du kaum etwas.

Sinnvoll ist es also, dass du früh genug ins Bett gehst, um die Stunden an Schlaf zu bekommen, die dein Körper benötigt.

Womit wir zum nächsten Punkt kommen: Nämlich das frühe Aufstehen.

Nicht jeder findet großen Gefallen daran ein paar Stunden früher aufzustehen, als der normale Durchschnittsmensch. Du jedoch musst dir vor Augen halten: Du bist nicht der normale Durchschnittsmensch. Du willst mehr erreichen. Du willst deine Produktivität steigern.

Und was brauchst du dafür? Ruhe, Ausgeglichenheit und Zeit zum Arbeiten. Diese bekommst du am Besten in der Früh, wenn noch keiner so wirklich wach ist und auf den Straßen noch eine beruhigende Ruhe herrscht.

Also: Gut ausgeschlafen, wie du natürlich nach deinem Früh-ins-Bett-gehen bist, stehst du vor dem alltäglichen Trubel auf und bereitest dir vor dem Arbeiten bestenfalls noch ein ausgeglichenes Frühstück, damit nicht nur der Kopf, sondern auch der Magen deine Produktivität steigern kann.

Mit einem leeren Magen kann man bekanntlich nicht viel erreichen, was uns hier nicht weiterbringen würde. Auch der Kaffee sollte nicht fehlen, denn dieser enthält genug Koffein, um dich so richtig in Wallung zu bringen.

Sport am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Produktivität steigern mit Sport? Na klar. Nicht umsonst sagt man, dass sportliche Betätigung dir einen leeren Kopf zaubert. Und den brauchst du, denn nur ein freier Geist kann sich mit der Arbeit, und nur mit der Arbeit, beschäftigen.

Andere Gedanken und Dinge, die dich belasten, haben auf der Arbeit nichts zu suchen und stören deine Produktivität.

Lass sie also los und treibe zu Beginn des Tages ein wenig Sport; das kann sowohl vor, als auch nach dem Frühstück sein, die Ansichten darüber gehen individuell auseinander.

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen

Nicht umsonst sagt man, dass unangenehme und schwierige Aufgaben sogleich erledigt werden sollten, wenn man die Zeit dazu hat. Und nicht zu Unrecht: Sind diese erst einmal überwunden, kannst du viel erleichterter und konzentrierter an den weiteren Arbeiten arbeiten, die dir noch bevorstehen.

Das ist wichtig, denn schiebst du die dir bevorstehenden Hürden auf, liegen sie dir schwer im Magen und du kannst deine Produktivität nicht gänzlich für deine anderen Arbeiten anwenden.

Lesen gibt Wissen und verleitet zu mehr Motivation

Produktivität steigern, indem du etwas liest?

Klingt öde, würden viele sagen. Aber ganz im Gegenteil: Such dir Bücher mit Themen raus, die von Erfolg und eventuell deinem Arbeitsbereich zu tun haben, damit sie dich motivieren können. Oft wird man von dem dort Gelesenen buchstäblich mitgerissen und man empfindet eine gewissen Euphorie, unbedingt richtig durchstarten zu wollen.

Diese Einstellung brauchst du!

Sind Pausen wichtig oder reinste Zeitverschwendung?

Pausen sind auf alle Fälle unumgänglich, um die Produktivität zu steigern?

Arbeitet man pausenlos, kann der Kopf sich keine freien Gedanken schaffen und somit keine neue Produktivität mehr aufweisen.

Legst du jedoch des Öfteren eine kleine Pause ein, wird das Gehirn sich ausruhen und deine Produktivität steigern.

Diese Pausen können sich in mehrere Art und Weisen verwirklichen:

  1. In der sogenannten Mikropause schließt du für ein paar Sekunden die Augen, atmest mehrmals tief durch, holst eventuell auch am geöffneten Fenster wein wenig frische Luft herein. Dies allein sorgt schon für einen kleinen Energieschub, der dir Platz für weiteres Schaffen einräumt
  2. In kurzen Pausen von 10 bis 20 Minuten kannst du kurze Nickerchen oder Spaziergänge machen, damit erholst du dich im Geiste, sowie auch körperlich.
  3. In längeren Pausen zwischen 30 und 60 Minuten kannst du die Zeit nutzen, um in Ruhe etwas zu essen, dich vielleicht noch einmal hinlegen, etc.

Pausen sind wirklich wichtig, damit du problemlos und produktiv weiterarbeiten kannst. Ohne sie wirst du nicht effizient sein.

Genieße deine Arbeit

Spaß an der eigenen Arbeit zu haben ist sehr wichtig. Und die hast du, wenn du dir regelmäßig auch einmal Zeit für dich nimmst und nicht das Gefühl haben musst, dass deine Arbeit dir die Luft zum Atmen nimmt.Höre während der Arbeit deine Lieblingsmusik, damit du dich wohl fühlst. Das kann viel bewirken und dich sehr motivieren.

Höre während der Arbeit deine Lieblingsmusik, damit du dich wohl fühlst. Das kann viel bewirken und dich sehr motivieren.

Nimm dir Zeit für deine Hobbys! So wirst du zufrieden und ausgelassen sein und deine Produktivität auf der Arbeit wird sich zusehends steigern.

Mache eine To-Do-Liste

Das klingt kindisch? Keineswegs! To-Do-Listen sind wirklich wichtig.

Vor dem Schlafengehen sollte jeden Abend eine Liste für den nächsten Tag angefertigt werden. Tust du das nicht, werden dir diese Aufgaben im Kopf herumschwirren und dir deinen Schlaf rauben.

Du wirst dich hin und her wälzen und darüber nachdenken, während sie aus deinem Kopf verschwinden, wenn du sie vorher aufschreibst.

Damit bewirkst du, dass du sie quasi von deinem Gehirn auf das Papier überträgst und sie somit „von dir weg schiebst“. Dein Kopf weiß dann, dass diese Dinge vorgemerkt sind für den nächsten Tag und du dir keine weiteren Gedanken darüber machen musst, die dich vom Schlaf fernhalten, der – wie du weißt – sehr wichtig für deine Produktivität ist.

Der Schlüssel, um Produktivität zu steigern, liegt darin, dich nicht zu überarbeiten.

Natürlich ist deine Arbeit wichtig und verlangt viel Zeit, jedoch brauchst du Pausen, ausreichend Nahrung, viel Motivation und genug Zeit für dich.

Um die Produktivität zu steigern solltest du dringend auf die Punkte achten, die dich zweifellos zum Erfolg führen werden.

rigo-dadeÜber den Autor: Rigo Dade

Rigo ist 24 Jahre alt und seit 2 Jahren als Online-Marketer tätig. Sein erstes Unternehmen gründete er im Alter von 20 Jahren und auch bereits davor baute er sich seine ersten finanziellen Grundlagen im Internet auf, so dass dieser Bereich kein Neuland für ihn war. Unter vielen Bereichen und Aspekten seinerseits liegt ihm der des Sales-Funnel in besonderem Ausmaß. In seinem Fokus liegen dynamische Marketing-Strategien, die jeden Interessenten und Kunden individuell ansprechen. www.rigodade.com

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.