So holst du mehr aus deiner Landing Page heraus

mehr aus deiner landingpage

Die Landing Page entscheidet darüber, ob sich ein Besucher länger auf einer Website  aufhält, oder die Seite gleich wieder verlässt. Aus diesem Grund ist es wichtig, beim Aufbau der Startseite auf eine zielführende Kombination aus Kreativität und Struktur zu achten. Sie soll sich als Teaser für potentielle Kunden präsentieren und Lust auf mehr machen. Folgende Punkte können dir dabei helfen, eine erfolgreiche Landing Page aufzubauen und mehr aus ihr herauszuholen.

  1. Arbeite mit einer klaren Überschrift und Unter-Überschriften

Viele Artikel werden nicht bis zum Ende gelesen. Es sind die Überschrift und die Unter-Überschrift, die entscheiden, ob ein Artikel überhaupt gelesen wird. Überschrift und Unter-Überschrift müssen auf der Landing Page klar hervorgehoben werden und dem Kunden einen eindeutigen Mehrwert wie das Lösen eines Problems, das Bereitstellen einer Checkliste oder ein Produkt, das sie schon immer wollten versprechen.

  1. Unterstütze deinen Auftritt durch Fotos

Fotos können deine geschriebenen Worte unterstützen. Durch Fotos schaffst du es, auf einen schnellen Weg Emotionen auszulösen. Achte bei der Auswahl von Fotos darauf, welche Emotion sich hinter ihnen verbergen. Wähle Fotos passend zu deiner Landing Page, sodass sich Text und Bild sinnvoll ergänzen.

  1. Erstelle eine Informations-Kolumne

Fasse alle wichtigen Informationen, all deine USPs, gut strukturiert in einer Informations-Kolumne zusammen. Hier solltest du dich auf vier bis sechs USPs beschränken, diese aber klar ausformulieren. Ziel ist es, beim einmaligen Lesen eindeutig zu wissen, um was es auf deiner Seite geht und deine Key Message klar zu kommunizieren.

  1. Rufe zur Aktivität auf

Natürlich willst du nicht nur, dass deine Seite gelesen wird, sondern auch damit Geld verdienen. Deshalb ist es wichtig, bereits auf der Landing Page – Call-to-action-Elemente wie Newsletter-Anmeldungen, direkte Bestellmöglichkeiten oder Downloads von E-Books etc. einzubauen. Natürlich folgen alle Aktionen nur einem Ziel, nämlich die Kontaktdaten der Leser zu bekommen.

  1. Festige deine Marke

Möchtest du dich als Marke positionieren oder ein Produkt unter einer Marke verkaufen, dann ist es wichtig, diese Positionierung auch auf deiner Landing Page darzustellen. Füge ein Foto von dir, oder von deinem Logo ein, um den Wiedererkennungswert zu steigern.

  1. Baue Vertrauen auf

Vertrauen ist eine wichtige Voraussetzung, um eine langfristige Kundenbindung aufzubauen. Dafür lassen sich bereits auf der Landing Page gezielt vertrauensfördernde Elemente einbauen.

  • Arbeite mit Zitaten einer berühmten Person
  • Füge positive Kundenkommentare und Rezessionen direkt auf der Startseite ein
  • Vermittle durch die Platzierung von Sicherheitshinweisen einen höheren Sicherheitsfaktor
  1. Fülle die Seite mit zusätzlichen Inhalten

Gerade beim erstmaligen Besuch einer Seite verharren viele Besucher nur auf der Landing Page.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, auch erste allgemeine Inhalte direkt auf die Startseite einzubauen. Es spricht nichts dagegen, die Startseite länger zu gestalten. Leser sind dem durchscrollen weniger abgeneigt, als dem aktiven Weitersuchen nach Informationen innerhalb der Website.

  1. Weise auf deine Social Media Kontakte hin

Am Ende der Landing Page kannst du durch eine direkte Verlinkung auf deine Social Media Aktivitäten hinweisen und Informationen wie die Anzahl der Likes und Follower ergänzen.

  1. Aufforderung zur Eingabe der E-Mail Adresse

Eine Aufforderung zur Eingabe der E-Mail Adresse kannst du durchaus mehrere Male auf deiner Landing Page einbauen. Auf jeden Fall sollte es im oberen Bereich, in der Mitte und auch am Ende eine Möglichkeit dafür geben. So erhöht sich, unabhängig davon in welchem Textbereich sich der Leser gerade befindet, deine Chance an neue E-Mail-Adressen zu gelangen.

Das schwierige bei der Gestaltung der Startseite ist es, den richtigen Kompromiss zwischen Informationsgehalt und Benutzerfreundlichkeit zu finden. Natürlich möchtest du deinen Besuchern über deine Startseite schon so viel Information wie möglich vermitteln, doch gleichzeitig musst du darauf achten, alles in eine vernünftige Struktur zu bringen und deine Besucher nicht mit dem Informationsgehalt zu überfordern. Aus diesem Grund ist empfehlenswert, nach der Beschreibung deiner ersten drei USPs einen Button zu machen, durch den interessierte Besucher weiter in die Tiefen deiner Website geführt werden. Setzt du diesen Button erst an das Ende deiner Liste besteht die Gefahr, dass niemand diesen Button aktiv nutzt, da er bereits schon davor deine Seite wieder verlassen hat. Tools wie zum Beispiel www.crazyegg.com können dir dabei helfen, das Lese- und Klickverhalten deiner Besucher genau zu analysieren und deine Startseite nach diesen Erkenntnissen zu optimieren. Über diese Reports erhältst du einen detaillierten Röntgenblick auf deine Startseite und kannst kleine Schönheitskorrekturen vornehmen. Zusätzlich kannst du durch Tools wie Google Analytics Information darüber bekommen, wie sich Menschen auf deiner Seite bewegen und deine Startseite danach aufbauen und immer wieder optimieren.

 

ben-ahlfeldÜber den Autor: Mag. Benedikt Ahlfeld

Jahrgang 1987, ist Gründer und Herausgeber von EhrlichesOnlineMarketing.de. Seit mehr als 10 Jahren ist er aktiv im Online Marketing. Als Trainer liegt sein Kerngeschäft mit der Firma ZHI Consulting GmbH in der Persönlichkeitsentwicklung. Sein Background basiert auf einem BWL Studium mit Schwerpunkt KMU Management und er ist staatlich geprüfter Unternehmensberater.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

0 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.