Linkaufbau für Blogger: Vorteile & Tipps

Linkaufbau-Blogger

Linkaufbau ist ein wichtiges Element für die Google Optimierung. Doch die meisten Blogger machen es gar nicht oder falsch. Wir zeigen dir in diesem Artikel wie wichtig dieser ist und, wie du diesen einfach umsetzen kannst.

Der Backlink-Aufbau (Kurz: Link-Aufbau) ist eine der wichtigsten Elemente bei der Optimierung von Webseiten. Laut aktuellen Statistiken beeinflussen Backlinks die Sichtbarkeit einer Webseite zu 42%. Setzt du die Meta-Beschreibung richtig, beeinflusst dies vermutlich das Ergebnis um 0,5% – 2%.

Wer also mit seiner Webseite oder seinem Blog erfolgreich werden möchte, muss sich mit dem Thema Link-Aufbau beschäftigen. Aber!

Disclaimer: Der Backlink-Aufbau ist von Google nicht erwünscht. Das kaufen oder verkaufen von Backlinks ist sogar verboten!

Was ist ein guter Backlink?

Ein Backlink ist also ein Link, der auf die eigene Webseite zeigt. (Von einer anderen Webseite). Hier gibt es allerdings sehr viele Faktoren, ab wann ein Backlink als „qualitativ“ hochwertig gilt und wann als minderwertig. Hochwertige Backlinks katapultieren die Sichtbarkeit deiner Webseite nach oben. Minderwertige Backlinks können die Sichtbarkeit sogar negativ beeinflussen.

Aber, wann ist ein Backlink nun hochwertig? Wenn der Link von einer branchenrelevanten Webseite, in einem Textbereich und einem vernünftigen Ankertext gesetzt wird. Klingt kryptisch, ist es aber nicht.

Sehr guter Backlink in einem Beispiel:

In diesem Blogartikel geht es um das Thema Backlink Aufbau für Blogger. Auf ithelps.at bieten wir Dienstleistungen zum Thema SEO und Blogging an. Die Seite ehrlichesonlinemarketing.de hat mit Blogging und Online Marketing zu tun. Also, thematisch sind die beiden Webseiten verwandt. Der Link „SEO und Blogging“ zeigt auf eine Unterseite, in der unsere Leistungen in Bezug auf SEO beschrieben wird. Das Ziel des Links ist also auch themenrelevant. Der Link wurde inmitten eines hochwertigen Texts gesetzt. (Anzahl der Worte ist hier meist relevant). Der Ankertext ist sinnvoll, nämlich „SEO und Blogging“. Des Weiteren ist ehrlichesonlinemarketing.de eine gute Webseite und wurde von Google noch nie abgestraft. Die Anzahl der ausgehenden Links auf dieser Webseite sind sehr begrenzt. In diesem Blogartikel auf sehr wenige reduziert.

Wichtigste Punkte:

  • Wenige Links
  • Link in einem Fließtext vorhanden.
  • Die linkende Webseite beschäftigt sich mit einem branchenähnlichen Thema
  • Ankertext mit Keyword

Beispiele für einen sehr schlechten Backlink:

Hier fallen mir ad-hoc sehr viele Beispiele ein. Würde eine Webseite, die sich mit Glücksspiel beschäftigt (unseriöser Weise) und mehrmals von Google abgestraft worden ist, auf deine Webseite verlinken, kann dies negative Auswirkungen haben. Alle anderen Linkszenarien schaden deinem Ranking nicht, nützen dir aber auch nichts. Zum Beispiel:

  • Du wirst auf einer Seite mit wenig Text als Link angeführt. (Zum Beispiel: „Unsere Partner“)
  • Linktausch (Du verlinkst mich, ich verlinke dich) wirkt kaum. Ausnahmen sind hier gegenseitige Gastartikel.
  • Der Zahnarzt verlinkt im Impressum auf seinen Gärtner. Lieb gemeint, aber nützt wenig.
  • Andere Blogs zu kommentieren, um Links zu bekommen. (Dies sind sogenannte No-Follow Links und gelten nicht)
  • Anmeldung in Webverzeichnissen. Da diese Webseiten unzählige Links nach außen haben, nützen diese Links fast nichts mehr.

Linkbuilding-Strategie als Blogger

Bist du Blogger oder hast du einen Blog auf deiner Unternehmensseite, hast du es einfach Links aufzubauen. Das hört sich gut an, stimmt’s J

Die wahre Kraft eines Blogs ist die Community und die Vernetzung untereinander. Diese Tatsache nützen wir als Vorteil und wird defacto von vielen SEO-Agenturen auch angewandt. Du machst also einfach das Gleiche, was ich gerade mache. Man schreibt Gastartikel auf anderen Blogs.

Der Deal ist einfach. Ich schreibe für eine andere Webseite einen sehr guten Blogartikel und bekomme dafür einen hochwertigen Backlink. Natürlich bekomme ich dadurch auch größere Sichtbarkeit, werde eher als Experte wahrgenommen usw. usw.

Technisch gesehen liegt der Vorteil aber darin, einen hochwertigen Link zu erhalten. Walter Epp von schreibsuchti.de schreibt mehr Artikel auf anderen Blogs, als auf seiner eigenen Webseite. Dadurch ist er erfolgreich und die Sichtbarkeit seiner Webseite wächst und wächst.

Mein Tipp: Schreibe 2-4 Gastartikel pro Monat auf anderen Blogs. (Und verlinke auf deine Webseite)

Wie du die Möglichkeit erhältst, auf anderen Blogs zu schreiben? Einfach fragen. Aber! Zelebriere es so, als würdest du ein Mädchen (Für die Damen: einen Burschen) ansprechen wollen. Da gehst du ja auch nicht gleich hin und fragst, ob sie gleich mit dir nach Hause gehen möchte, oder dich heiraten mag. Vorsichtig herantasten und aktiv sein ist die richtige Strategie.

Kommentiere die Blogartikel, like die Facebookseite und teile ab und zu einen Blogartikel des anderen Blogs.  So taucht dein Name immer wieder in einem positiven Kontext auf. Was super wirkt (Aber nur wenn es ehrlich gemeint ist): Schreibe einem Blogger, den du richtig gut findest, eine E-Mail und sage ihm, warum du ihn gut findest. Das wirkt Wunder für die Beziehung zu anderen Bloggern. Du würdest dich ja auch freuen, wenn du mal eine E-Mail bekämmst, in der man dir sagt, warum man dich gut findet, oder? Aber, wichtig daran ist, dass du nichts von ihm willst. „Ich finde dich gut, kann ich bei dir einen Gastartikel schreiben“ wirkt nicht so gut.

Nach einiger Zeit kannst du aber die kritische Frage stellen: „Willst du mal auf einen Kaffee mit mir gehen?“ Quatsch, die Frage lautet natürlich: „Wäre es möglich, mal einen Gastartikel auf deinem Blog zu schreiben? Das Thema XY könnte deine Leser interessieren“.

Backlink Aufbau für Blogger Tipp 2 (Easy)

Veranstalte eine Blogparade. Hier erkläre ich dir, was eine Blogparade ist. Durch das Veranstalten so einer Blogparade linken sehr viele Blogger auf dich. (Voraussetzung für die Teilnahme) Außerdem erzeugt dies meist höheren Traffic auf deiner Webseite. Neue Leser können so bei dir landen.

Das Wichtigste an der Blogparade (Wie in vielen Dingen im Leben) ist, etwas dafür zu tun. Rufe ein Thema aus und lade aktiv andere Leute ein, daran teilzunehmen. Bei 20 – 40 Teilnehmern erhältst du so rasch ein paar Links auf deine Domäne. Hilft dir übrigens sehr, für das Ranking dieses Artikels, für die Blogparade.

Backlink Aufbau für Nicht-Blogger

Hast du noch keinen Blog? Was hindert dich daran, den Weg der Gastartikel trotzdem zu gehen? Du verweist dann auf deine normale Webseite. Wirkt genauso. Probiere es einfach mal aus.

sebastian-prohaskaÜber den Autor: Sebastian Prohaska

Sebastian ist Gründer der Firma ithelps.at aus Wien, liebt SEO, Gewichtheben und liest one-book-a-week

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

11 Kommentare, sei der nächste!

    1. Lieber Flo,

      Danke Dir für die lieben Worte. Freut mich immer sehr. Man hat dann das Gefühl irgendetwas richtig gemacht zu haben.

      Liebe Grüße

  1. Ein sehr guter und aufschlussreicher Artikel, wie man selbst mehr Backlinks setzen kann und seine eigene Präsenz im Internet erhöht.
    Mir bleibt jedoch die Frage, wie man es als Unternehmer/in, die recht viel zu tun hat, wirklich schaffen kann, jeden Monat 2-4 (!) Fachartikel oder Gastartikel für andere Blogs zu schreiben.
    Wir machen ja vor allem Videomarketing, da man mit authentischen Vertrauensvideos sehr schnell den „Draht“ zum Kunden findet – da bleibt dann nicht mehr so viel Zeit, jede Woche einen Gastartikel zu schreiben. Oder gibt es Hinweise / Tipps, wie man das schaffen könnte?

    Herzliche Grüße
    Sarah von http://www.kundenmagnet-videomarketing.de

    1. Liebe Sarah,

      gute Frage. Und ich habe keine befriedigende Antwort für dich. Löst es im Unternehmen oder kauft die Leistung zu. Vielleicht gibt es „ruhige“ Zeiten wo Ihr im Team euch darauf konzentrieren könnt. Ich stehe jeden Tag 30 Minuten früher auf schreibe mindestens 500 Wörter pro Tag. (Auch am Weekend)

      Alles Liebe,
      Sebastian

  2. Danke für diese vielen wertvollen Tipps! Ich werd den Artikel auf jeden Fall teilen, auch ohne Verlinking-Absicht =) Werde mir auf die To-Do-List schreiben dass von mir mehr Gastartikel kommen!

    1. Hey,

      grundsätzlich sollte die „Belohnung“ für einen guten Gastartikel ein „Follow-Link“ sein. Negativ wirkt dies überhaupt nicht!

      Liebe Grüße,
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.