7 Strategien zur Leadgenerierung (oder wieso ich nicht als Wurm wiedergeboren werden will)

leads

Gastartikel von Dejan Novakovic.

…manche Produkte und Dienstleistungen sind einfach Schrott. Deswegen funktionieren sie nicht. Wenn man als Unternehmer dies nicht weiß und von der Qualität überzeugt ist, es dennoch versucht, mit der Zeit dazulernt, optimiert und etwas Besseres anbietet – dann finde ich das OK. Wie denken Sie über die eigenen Produkte und Dienstleistungen? 😉

Diejenigen, die wissen, dass sie schlechte Produkte haben und sie dennoch verkaufen, die werden langfristig keinen Erfolg haben!

Noch schlimmer finde ich Leute, die z.b Leads zum Thema Geld verdienen generieren wollen, selber aber gerademal 50-80€ pro Monat verdienen. Oder Geld mit Flirtprodukten verdienen wollen, das letzte Mal aber vor 5 Jahren eine Frau aufgerissen haben.

Hey, es gibt so etwas wie Authentizität – die Leute merken es einfach, wenn man ihnen etwas vorspielt. Ja, auch im Internet, auch auf einer Webseite/ Landingpage.

Business Karma

Lieber nicht als Wurm wieder auf die Welt kommen

Außerdem bin ich einer der Ver-rückten, die an das Business Karma glauben, und dass alles im Leben zurückkommt. Und da ich nicht als Wurm (ich weiß natürlich nicht was für ein Leben die Würmer leben. Vielleicht ist es ganz toll?! Anyway…) wiedergeboren will, mache ich es von Anfang an ehrlich!

Viiiiel zu große Auswahl

Heutzutage leiden die Menschen nicht unter der geringen Angebotspalette. Nein – es ist genau umgekehrt. Es gibt zu viel von allem. Umso wichtiger ist es, dass man langfristig denkt, ehrliches Marketing betreibt und sich von anderen abhebt. Noch wichtiger ist es allerdings, dass man Leads im Internet sammelt, da es einfacher ist Vertrauen über einen längeren Zeitraum aufzubauen und dann zu verkaufen als sofort, hier und jetzt, einen Verkauf zu erzielen!

Was hat das alles mit Leadgenerierung zu tun?

Und was ist überhaupt ein Lead? Ganz einfach erklärt: Jemand, der konkretes Interesse an Ihrer Dienstleistung/ Produkt hat und mehr Information will (qualifizierter Lead) oder zumindest jemand, der ein Problem gelöst bekommen haben will und daher seine E-Mail Adresse hinterlässt…

Im Grunde genommen also ganz einfach. Probleme lösen….

Was ist demnach die leichteste Methode um Leads zu generieren? Genau – ein Problem zu lösen. Die einzige Aufgabe besteht also nur noch darin zu wissen, welches Problem meine Zielgruppe hat. Das verpackt man in ein sogenanntes Freebie (ein kostenloses Geschenk), erstellt eine Landingpage & verknüpft es mit dem Autoresponder, damit die Auslieferung sofort erfolgt, und ähm ja – das wars. Naja fast…

(Ehrliche) Leadgenerierung

Früher und heute

Früher versuchten Unternehmen auf Messen ihre Leads zu generieren, wo sie ihre Waren ausstellten um die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden zu gewinnen. Kamen die Besucher dann an den Stand,  konnten sie eine Karte ausfüllen und so ihre  Kontakt-Information hinterlassen. Später haben dann die Verkäufer des Unternehmens die Leads kontaktiert und versuchte ihre Waren zu verkaufen. Dies wird natürlich teilweise auch heute noch mehr oder weniger erfolgreich gemacht. Das Internet erleichtert diese Aufgabe natürlich ungemein, da wir nicht stundenlang auf einem Stand stehen müssen, da es unsere Landingpage und unsere Autoresponder-Software 24/7 für uns übernehmen.

Landing Page, Freebie und E-Mail Marketing – die unzertrennliche Symbiose zur Leadgenerierung

Wenn Sie erfolgreich Leadgenerierung betreiben möchten, dann müssen Sie gewissermaßen bereits einen Schritt vorher beginnen: Bei Ihrer Landing Page, d.h. der Internetseite, auf der sich jemand in Ihren E-Mail-Verteiler einträgt.

Wenn Sie das Fundament – Ihre Landing Page – korrekt legen, dann werden Sie erstaunt sein, welche Resultate Sie mit E-Mail-Marketing erzielen können, ja welchen Wert die E-Mail-Adresse eines Besuchers /Interessenten / Kunden hat.

(Hinweis Ben: ich empfehle Klick-Tipp*)

Wichtigste Punkte einer Landingpage

  • Headline (bringt bereits 80% des Erfolges)
  • Paar Bulletpoints (der Text dazwischen ist fast egal, da es sowieso keiner liest)
  • Call to Action (CTA) – die Handlungsaufforderung zum Schluss
  • A/B Tests (Headline, Text oder CTA testen um die Conversionrate zu steigern)

Ein einfaches Tool, welches ich verwende: Instapage http://bit.ly/instapage_LP

Mit E-Mail-Marketing haben Sie die Chance „einfache“ Besucher Ihres Internetauftritts wieder und wieder zu kontaktieren. Normalerweise sind 90-95% der Besucher Ihres Internetauftritts nach Ihrem Besuch unwiederbringlich weg. Sie haben keine Chance häufigeren Kontakt herzustellen – Sie wissen ja, man sagt 5-12 Kontakte sind nötig, damit sich jemand zu einem Kauf entschließt. Unmöglich mit „nur“ einem „einfachen“ Internetauftritt.

Außerdem können Sie mit einem E-Mail Follow Up Prozess wunderbar automatisiert Vertrauen aufbauen, Ihr Branding stärken, Ihren Expertenstatus festigen usw. – alles Faktoren, die letztlich zu Kaufabschlüssen und stabileren Kundenbeziehungen führen.

(Hinweis Ben: eine detaillierte Videoanalyse zum Thema „Landing Page“ gibt es hier)

Das Geld liegt in der Liste

Und nicht zu vergessen: Je größer Ihre E-Mail-Liste wird, desto unabhängiger machen Sie sich von externen Traffic-Quellen. Sie kontrollieren Ihren Traffic selbst! Sie können Traffic auf Knopfdruck generieren – nämlich immer dann, wenn Sie eine E-Mail

herausschicken! Außerdem sind Sie mit einem großem E-Mail Verteiler ein interessanter Kooperationspartner für andere Unternehmer, die eine ähnliche Zielgruppe haben wie Sie.

5 Vorteile des E-Mail Marketings

  • Das E-Mail-Marketing ist kostengünstig! (Bsp. im Vergleich zu einem Werbebrief)
  • Eine E-Mail kann immer und überall abgerufen werden!
  • Über E-Mail ist es persönlicher!
  • Man hat für zumindest 10-15 Sekunden die Aufmerksamkeit des Lesers ohne „Konkurrenz“ wie z.b bei den sozialen Netzwerken durch 100 andere Postings
  • Die meisten Autoresponder Anbieter bieten A/B Splittest an um Headlines gegeneinander zu testen und somit höhere Klickraten zu erzielen

Schauen wir uns noch einige Tipps an, die Sie bei der Leadgenerierung beachten sollten und die den „Turbo“ beschleunigen können.

7 effektive Tipps zur Leadgenerierung

  1. Geben Sie für die Adresseingabe einen kleinen Anreiz. Dies kann beispielsweise ein Download sein. Lassen Sie sich einfach etwas einfallen. User lieben solche kleinen Geschenke. Dann sind Sie auch bereit schneller mal die eigene E-Mail-Adresse preiszugeben.
  1. Content-Marketing ist die effizienteste und wirksamste Weise, Verbraucher zu erreichen. Betreiben Sie einen eigenen Blog mit Mehrwert und bieten Sie im „Widget-Bereich“ Ihr Freebie an.
  1. Problem – Lösung: Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe hinein. Was ist das brennendste Problem? Genau hierfür bieten Sie eine Lösung an.
  1. Sie sollten nicht zu viele personenbezogenen Daten verlangen. Die E-Mail-Adresse reicht erst einmal vollkommen aus. Auf diese Weise ist die Hemmung und auch die Angst geringer bei den Usern, hier Daten preiszugeben. Geben Sie den Usern die Möglichkeit, Vertrauen zu gewinnen. Auf einer folgenden Bestätigungsseite können Sie dann immer noch die anderen Informationen wie Name usw. erfragen. Und Sie sollten auf jeden Fall auch immer nur Daten erfragen, die Sie auch wirklich brauchen. Alles andere weckt Misstrauen.
  1. Die Besucher sollten direkt und zu Beginn auf der Startseite aufgefordert werden, weitere Informationen und/oder ein spezielles Freebie via Mail anzufordern.
  1. Sie sollten aber nicht nur auf der Startseite die Möglichkeit geben, mit dem Newsletter in Kontakt zu kommen. Vielmehr sollten sich auf der gesamten Homepage immer wieder Hinweise finden, dass sich die User für einen Newsletter registrieren können. Z.b im Footer-Bereich Ihres Blogs.
  1. Sie können auch mit Hilfe eines Popup-Fenster die User auffordern, sich für einen Newsletter anzumelden. Diese Maßnahme sollten Sie aber nur für einen bestimmten Zeitraum realisieren. Beispielsweise beim erstmaligen Besuch und danach die Leser für mehrere Wochen und Monate in Ruhe lassen. Bei den meisten Pop-Up Plugins kann man dies einstellen.

Jetzt bleibt eigentlich nur noch die Frage: Was kann ich kostenlos als Anreiz hergeben, damit sich die Besucher eintragen und ihre E-Mail Adresse hinterlassen.

8 Freebie Ideen

  • Gratis eBook
  • Kostenloses Webinar
  • Videokurse zu einem bestimmten Thema
  • 15 Min. Skype Coaching
  • 5€ Rabattgutschein beim Eintrag
  • Auszug aus einem Buch oder Videokurs
  • Paket mit der Mischung der vorgestellten Freebies

Wenn Sie keine Lust haben selber ein eBook zu schreiben, dann können Sie sich ein White-Label eBook samt den Rechten kaufen um sofort loslegen zu können.

Ich habe übrigens auch genauso gestartet und habe die ersten 3.000 Leads mit einem eBook generiert, welches ich nur verändert und an meine Zielgruppe angepasst hatte.

Viel Spaß bei der ehrlichen Leadgenerierung!

Gastartikel von Dejan Novakovic. Mehr Infos auf www.lead-listen-aufbau.com

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

11 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo lieber Dejan,
    danke für deinen Artikel. Im Moment bin ich dabei meinen Blog aufzubauen und schreibe gerade mein neues ebook. Klar könnte ich mir irgendwas kaufen, ich habe sogar einige Whitelabel-Ebooks, aber meiner Meinung nach transportiert das zu wenig von meiner Persönlichkeit. Deshalb finde ich selbst es besser, ein eigenes Buch zu schreiben
    Liebe Grüße Barbara

  2. Hi Dejan

    Ein guter Artikel. Habe ich sehr gerne gelesen.
    leadgenerierung durch ebooks als freebie finde ich manchmal fraglich. Je nachdem ist die Qualität der eBooks ungenügend. vor allem wenn ich von Affilate Marketeers höre man könne den content locker extern für wenig Geld erstellen lassen. Der fahle Nachgeschmack hindert mich an der Registrierung.
    Ein Skype Coaching oder ein Newsletter der für sich alleine Mehrwert verspricht zieht mich eher an.

    LG
    Markus

    1. Hi Markus,
      das ist ja das tolle am Internet Marketing oder Content in dieser Form.
      Jeder kann und sollte sich das rauspicken, was einem auch wirklich liegt und von dem man überzeugt ist.
      Meine Empfehlung bei Freebies ist es zu testen. Wenn ich eine neue Landingpage mache, dann mit verschiedenen Aufhängern (als Webinar, eBook, Videokurs…). Manche wollen z.b nicht skypen, dafür lesen. Andere wollen wieder lieber telefonieren bevor sie sich ein Video ansehen usw.
      Das, was dann am besten funktioniert, wird beibehalten.
      D.h man sollte sich ein bisschen auch testen und optimieren….

  3. Hallo Barbara,
    Du hast auf jeden Fall Recht. Selber ein eBook zu schreiben ist immer besser und authentischer.
    Wichtig ist es jedoch auch schnell zu starten.
    Ich kenne sehr viele, die 1 Jahr lang an ihrem eBook arbeiten anstatt loszulegen. Erfahrung zu sammeln. Zu optimieren.
    Deswegen ist meine Empfehlung: eBook samt Rechten kaufen, anpassen. Leads generieren, in der Zwischenzeit selber eines schreiben und dann einfach ersetzen!

    LG Dejan

  4. Hi Dejan!
    Toller Artikel 🙂 Ich lerne auch lieber von jemandem der bewiesen hat, dass er kann was er lehrt. Danke für den Tipp mit den White Label! Bin schon seit 1 Monat am grübeln welches Freebie ich anbieten soll.

    Viele Grüße
    Vladimir

  5. Hi Dejan

    Ich lese momentan ziemlich viel zum Thema Internet-Marketing und finde diesen Artikel wirklich hilfreich. Instapage werde ich mir auf jeden fall einmal anschauen, das kenne ich noch nicht.

    LG,
    Daniela

    1. Instapage ist für Dich dann sicher sehr interessant, weil es für Anfänger geeignet ist.
      ODer 2-3 Wochen abwarten, weil wir dann etwas neues Richtung Webseiten Erstellung, Blog und Landingpages herausbringen werden. LG Dejan

  6. Hallo Dejan,
    danke für die Tipps. Auch mein Blog ist noch recht neu und ich arbeite gerade daran, Leser zu bekommen, die dann zu Abonnenten werden. Den Tipp mit den WhiteLabel-Freebies werde ich mir gleich mal anschauen, weil ich schon lange darüber nachdenke, welches Freebie ich anbieten soll. Vor lauter Nachdenken bekomme ich die PS nicht auf die Straße! 😉
    LG Stefan

  7. Stefan, es ist wichtig, dass Du einen Plan hast und weißt was Du wie machen willst. Die Schnelligkeit der Umsetzung ist jedoch einer der wichtigsten Faktoren im IM.
    Machen, Erfahrung sammeln, optimieren, umsetzen – und dann von vorne.

    PS: Hab mir grade Deine Webseite angesehen. Die Headline entscheidet bereits zu 80% ob sich jemand mit Deiner Seite befasst. Deswegen immer eine leserliche Schrift nehmen. In Deinem Fall schwarz auf weiß. 2. Lass das mit dem toll, super dass Du hier bist bla bla. Komm gleich zum Punkt…!

    LG Dejan

  8. Selten so einen frischen Einleitungssatz zu einem ja doch eher trockenen Thema wie Leadgenerierung gelesen.. Hut ab! 😉

    Mit der Authentizität bin ich ganz bei dir. Meiner Meinung nach geht es kaum ohne und nur mit kann man langfristig glaubhaft bleiben und Erfolge erzielen.

    LG Stefan

  9. E-Books sind in jedem Fall eine geniale Sache um Besucher zu belohnen. So entsteht nicht der Eindruck des einseitigen Vorteils… Darüber hinaus, kann man dadurch nicht nur Kunden gewinnen und binden sondern es entsteht auch eine sekundäre Werbewirkung durch evtl. Weitergabe des E-Books.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.