Freebie: 7 Tipps wie deine Landingpage damit zur Rakete wird

freebies

Ein Gastartikel von Christian Weckler.

Online Marketing boomt. Eine Menge Chancen, etwa mittels Freebie neue Interessenten zu gewinnen, stecken darin, die nur ergriffen werden müssen – so suggerieren es vollmundige Schlagzeilen. Darin findet sich zweifellos ein Körnchen Wahrheit. Doch solltest du nicht verkennen, dass die ultimative Grundlage für ein erfolgreiches Online Business reger und zielgerichteter Traffic sowie die Gewinnung von sogenannten Leads ist, d.h. von Interessenten, Lesern, Abonnenten, Geschäftspartnern und Kunden. Dein Online Business soll mittel- bis langfristig erfolgreich sein? Dann ist es deine primäre Aufgabe, interessierte Besucher aus der Informationsflut des Worldwideweb herauszufischen und sie zu einer Conversion zu führen, also mit einer Call-to-Action dazu zu bringen, ihre E-Mail-Adresse bei dir zu hinterlassen. Dafür gibt es ein hochwirksames Tool!

Welche Online Business Tipps motivieren Besucher sich auf deinen E-Mail-Verteiler zu setzen?

Die Taktik heißt Vertrauensbildung. Gib etwas bevor du nimmst. Lerne die dringendsten Probleme deiner Zielgruppe kennen und definiere deine Lösung, die sie glücklich machen könnte. Davon gib reichlich, schenke deiner Zielgruppe Nutzen, Mehrwert und Ratschlag. Am effizientesten gelingt dies mit einer strategisch strukturierten, zielführenden und zielgruppenorientierten Landing-Page. Aber Vorsicht: Diese Spezial-Site hat mit deiner konventionellen Website, WordPress-Blog oder SEO-Website nicht viel zu tun.

Ihre wichtigsten Bestandteile sind ein kostenloses, aber nutzbringendes Geschenk (Goodie bzw. Freebie genannt) und der Call-to-Action, der Punkt, an dem der Frosch ins Wasser springt: Ein Button, der zum Download eines Mini-eBooks, eines Whitepapers oder einer nützlichen PDF-Checkliste auffordert oder den Besucher zum Newsletter-Abo, zur Buchung eines Workshops oder Webinars, zur Anforderung einer Produkt- oder Leseprobe oder zu einem Spezialrabatt steuert. Dieses kostenlose, aber für deine Zielgruppe hochwertige und erstrebenswerte Präsent in den Ring zu werfen, gibt deiner Squeeze-Page und somit deinem Online Business den entscheidenden Antrieb.

Welches Geschenk du wählst, hängt von deinem (digitalen) Produktangebot oder deiner Dienstleistung ab und der Affinität des Freebies zu deinen Geschäftsinhalten. Wähle und gestalte es sorgfältig, denn es stellt die Brücke zu deinem Besucher und potenziellen Neukunden dar. Insbesondere MP3-Podcasts und Videos besitzen die Eigenschaft vertrauensaufbauende Botschaften zu kommunizieren. Falls du noch keine Erfahrung bei der Erstellung von Freebies hast, kannst du diesen Prozess alternativ auch an Experten auslagern. Diese bieten ihre Dienste auf Outsourcing-Portalen wie u.a. content.de, textbroker.de, freelancer.com, machdudas.de und fiverr.com an. Eine weitere Ressource für hochwertige Freebies zur Leadgenerierung stellen Private Label Rights (PLR) bzw. White Label Produkte dar. Wenn du diesen Weg gehst, dann passe Design (z.B. Produkt-Cover) und Inhalte speziell auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe an. Tust du dies nicht, dann besteht das Risiko, dass andere Unternehmer genau dasselbe Freebie wie Du anbieten. Mein Tipp: Kaufe englischsprachige PLR-Produkte, lasse diese ins Deutsche übersetzen, kreiere dein Design und schaffe dir somit ein Freebie mit Unique Content und absolutem Mehrwert für den Listenaufbau auf deiner Landingpage.

Die ultimative Landing-Page mit Freebie

Natürlich gehört auch diese spezielle Website (auch Squeeze-Page genannt) zu deinem gesamten Online-Auftritt. Sie greift deine Unternehmensfarben, Logo und Slogans auf und orientiert sich an deinem Wording. Jedoch beschränkt sie sich clever auf die absolut wesentlichen Informationen und Aufforderungen, geizt mit Text, ist großzügig mit relevantem Bildmaterial und hält viel von erklärenden Videos. Sie achtet darauf, dass alle wesentlichen Inhalte gemeinsam im Blickfeld des Besuchers erscheinen. Warum? Ganz klar: Jeder Klick oder Scrollvorgang verringert die Chance der Conversion.

Eine aussagestarke Headline und ein knackiger Teaser beantworten klar und knapp die wichtigsten Fragen des Besuchers: „Was gibt es hier? Welchen Wert hat das für mich? Was kann ich damit anstellen? Was muss ich tun, um das kostenlose Freebie mit nachhause zu tragen?“

Bei aller Prägnanz darf eines nicht fehlen: Geschickt ausgewählte Trust-Elemente wie Referenzen, Testimonials von zufriedenen Nutzern, Zertifikate, Siegel, Auszeichnungen. Damit der Besucher auf dem Weg zum Call-to-Action-Button nicht verloren geht, muss die Struktur deiner Site ihre Steuerungsfunktion voll ausschöpfen: Durch Topp-Headlines, zielführende Sublines, eine motivierende Sprache, die sich auf das Wesentliche beschränkt, Eyecatcher durch Bild und Video, ein ansprechendes Design. Welche Rolle die farbliche Zusammensetzung für deine Landingpage mit Freebie dabei spielt, lässt sich in folgender Farbentabelle deutlich erkennen.

farben
Inhalte, Argumentationskette und Struktur haben vor allem eine Funktion: Den Besucher zum entscheidenden Button zu führen, der ihn per E-Mail-Adresse mit dem Unternehmen verbandelt und das Endergebnis bereits im Blick hat. Die Generierung von Neukunden, die deinen Umsatz erhöhen und dein Online Business stark machen. Zufriedene Kunden = zufriedene Unternehmer.
Diese 5 Online-Tools bzw. WordPress-Plugins nutze ich persönlich je nach Anforderung zur einfachen Landingpage-Erstellung besonders gerne:

  • OptimizePress (WordPress)
  • InstaBuilder (WordPress)
  • WP Profit Builder (WordPress)
  • Landingpage Monkey (Online)
  • Conversion Ninja (WordPress oder Online)

Hier siehst du zwei meiner Landingpages samt Freebies, welche sehr gute Conversion Rates aufweisen, d.h. täglich neue Leads einsammeln.

instabuilder

Die 7 wichtigsten Online Business Tipps für eine funktionierende Landing-Page: Was muss sie unbedingt haben, was ist hinderlich?

1 Klar umrissene Leistung: Deine Landingpage bewirbt ein präzises Angebot – also nicht: Sachversicherungen, sondern Hausratversicherung, nicht Badezimmerausstattung, sondern Badezimmerwandleuchten. Je konkreter, desto wirksamer. Kein User, der einen drängenden Wunsch hat, will sich durch einen Dschungel an unerwünschten Informationen schlagen, die mit seinem Problem nichts zu tun haben.

2 Keep it short, smart and spicy. Knapp, prägnant, keck & inspirierend – so präsentieren sich alle Inhalte deiner Landing-Page sofort beim Aufruf. Griffbereit und pragmatisch. Wort und Bild sind nahtlos verzahnt. Damit die wichtigsten Informationen sofort konsumiert werden, muss sie strategisch strukturiert sein. Authentizität und Nachvollziehbarkeit der Information erhöhen ihre Glaubwürdigkeit.

3 Komprimierte Struktur: Interessante, magnetische Headlines, die den User privilegiert behandeln, Kompetenznachweise, Testimonials und Referenzen holen den Besucher ab. Kurze, attraktiv betitelte Kapitel greifen Einzelaspekte auf. Beschreibe dein Angebot innerhalb einer klaren Seitenstruktur ohne ablenkende Schnörkel und Umwege. An dieser Stelle gilt: Weniger ist mehr.

4 Wirksamkeitstests: Teste deine Landingpage zwecks Lesbarkeit auf verschiedenen Endgeräten, bevor du sie ins Web schickst (Stichwort „Mobile Responsive Design“). Werte die Ergebnisse auch in ihrer Laufzeit kontinuierlich aus und verbessere sie, falls nötig. Des Weiteren empfehlen sich sogenannte A/B Splittests, mit denen du 2 oder mehrere Varianten deiner Landingpage gegeneinander vergleichen kannst, um die jeweils besser-konvertierende Landingpage zu identifizieren. In der folgenden Abbildung findest du ein klassisches Splittest-Beispiel von mir, welches die Optimierung des Call-to-Action Buttons zum Ziel hat (Fragestellung: Konvertiert der gelbe oder grüne Button im OptIn-Bereich besser?).

splittest

Wichtige Informationen wie Absprungrate, Blickpunkte, Verweildauer etc. deiner Landingpages lassen sich mittels Google Analytics tracken und analysieren.

5 Besucher halten: Verzichte darauf, den Landingpage-Besuchern vielfältige Möglichkeiten zu geben, deine Landing-Page verlassen zu können (keine Navigation, weder unnötig viele externe noch interne Verlinkungen, abgesehen von Impressum, Datenschutz & Kontaktdaten), denn so riskierst du den User zu verlieren. Landingpage-Profis verwenden häufig zudem sogenannte „Exit-intent popups“, die sich als vom Browser nicht-blockbare Overlay-Popups über eine Landingpage legen, sobald ein Besucher die Landingpage verlassen möchte. Dadurch kannst du dem scheinbar „verlorenen“ Besucher vor dem Verlassen der Landingpage ein zweites Mal ansprechen und ein noch attraktiveres Angebot im Austausch gegen seine E-Mail-Adresse machen. Dadurch sollen sich die Conversion Rates um satte 10-15% steigern lassen.

6 Zieleinlauf: Richte deine Landingpage konsequent auf eine bestimmte Zielrichtung aus. Betone den Button, der zur Call-to-Action führt farbig und prominent. Seine einzige Aufgabe ist es, dein spezielles Angebot zu vermarkten. Benenne ihn so konkret wie möglich: „Hier geht’s zum Download“, „Jetzt abonnieren“, „Für noch mehr Infos hier klicken!“ oder „Hier fordern Sie unseren kostenlosen Ratgeber (unser Gratis-Video, unser kostenfreies eBook) an“.

7 Vertrauen schaffen: Eine Squeezepage ist in allen Text- und Bildelementen eine vertrauensbildende Maßnahme. Achte auf korrekten, hochwertigen Content, der Klarheit schafft und im Besucher ein sicheres Gefühl weckt. Bild, Ton, Video müssen sich fix laden lassen. Willst du deine Besucher zu Abonnenten, Followern oder Kunden machen, zählt jede Sekunde und jeder Eindruck, denn in der Regel bekommst du keine zweite Chance!

Wenn du auf deiner Landing-Page mit Freebie in deiner Nische diese Online Business Tipps stringent umsetzt, hast du den Grundstein deines Erfolges im Online Marketing gelegt.

Ein Gastartikel von Christian Weckler.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

8 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Christian,

    die Farbentabelle mit der Bedeutung für Landingpages und Webseiten finde ich spannend. Kann man sich gut orientieren, um auf seine Zielgruppe / Branche besser einzugehen…
    Eine Frage: Welche Button-Farbe hat auf deinen Landingpages besser funktioniert? Gelb oder grün oder noch eine ganz andere Farbe?

    VG
    Johanna

    1. Hi Johanna,
      schön, dass Dir die Farbenübersicht weiterhilft, Deine Zielgruppe besser anzusprechen:)
      Bei meinem Landingpage-Projekt aus dem Bereich Diät gab es tatsächlich keinen Unterschied zwischen gelbem und grünem Anmelde-Button (beide 6% Eintragungsrate). Wie Du schon vermutest, war die Opt-In-Rate bei einer anderen Farbe noch höher, und zwar beim blauen Button mit 7%. Die Button-Farbe wiederum konvertiert auch nur so gut, wie sie in den Gesamt-Kontext der Landingpage passt.

      VG
      Christian

  2. Hey Christian,

    die Übersicht der Farben ist wirklich hilfreich. Vor allem kann man auch seine gesamte Website anhand dieser Farbschemata gestalten bzw. thematisch anpassen.
    Die ersten Tipps haben auf meinem Blog bereits gut funktioniert, auf die weiteren Erfolge bin ich gespannt. Vielen Dank auch für die Hinweise auf die Online-Tools – auch wenn das eine oder andere Wort mehr dazu hilfreich gewesen wäre. Was sind Deine Favoriten und warum?

    Beste Grüße
    Laura

    1. Hi Laura,

      ja, tatsächlich, alleine mit der Farbzusammensetzung kann man eine Menge in den Augen seiner Zielgruppe bewirken. Freut mich, dass die genannten Tipps bereits auf Deinem Blog umgesetzt werden. Mein Favorit in Sachen „Landingpage-Erstellung“ ist momentan der Instabuilder, da er eine schöne, große und einfache Auswahl an Templates anbietet und bislang keine Kompatibilitätsprobleme mit anderen WordPress-Plugins verursacht. Der WP ProfitBuilder ist auch ein geniales Tool, funktioniert aber nicht immer ganz reibungslos auf einigen meiner Blogs. OptimizePress hingegen ist relativ komplex und für absolute Anfänger vielleicht nicht das richtige Tool zum Einsteigen. So, zumindest noch mal ein paar Worte dazu;)

      Weiterhin viel Erfolg und beste Grüße
      Christian

  3. Hey Christian,

    die Übersicht der Farben ist wirklich hilfreich. Vor allem kann man auch seine gesamte Website anhand dieser Farbschemata gestalten bzw. thematisch anpassen. Die ersten Tipps haben auf meinem Blog bereits gut funktioniert, auf die weiteren Erfolge bin ich gespannt. Vielen Dank auch für die Hinweise auf die Online-Tools – auch wenn das eine oder andere Wort mehr dazu hilfreich gewesen wäre.

    Beste Grüße
    http://www.fixpage.ch

    1. Hallo Dordevic,

      danke für das Farben-Feedback! Die Online-Tools bzw. Technik zur Erstellung von Landingpages mit Freebie sind auf jeden Fall ein spannendes Thema. Das könnte man als einen der nächsten Blogbeiträge hier für ehrlichesonlinemarketing.de auf jeden Fall einmal vorschlagen, um mehr darüber zu erfahren:)

      Freundliche Grüße
      Christian

  4. Du machst eine klasse Arbeit!
    Ich schaue gerne deine Videos auf Youtube an. Ich bin bei Youtube nicht angemeldet, daher wollte ich dir hier meinen Dank aussprechen. Schade das du nur so wenige Zuschauer hast, da die Qualität deiner Beiträge sehr hoch ist.
    Ich hoffe du machst dennoch weiter, denn ich baue gerade meinen ersten Blog auf und du hast mir schon sehr dabei geholfen.

    lg Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.