digitale vs. physische Produkte – Was ist besser für Dein Business?

death_to_stock_marzocco_coffee_5

Sind digitale Produkte gut? Oder sind physische Produkte für Dein eigenes Business besser als gedacht?
In diesem Artikel wirst Du mehr Klarheit darüber haben..

Als Online-Marketer haben wir beim Verkauf von Produkten genau zwei Arten zur Auswahl: digitale Produkte und physische Produkte

Was sind digitale Produkte?

Für all diejenigen die komplett am Anfang ihres Online-Business stehen, möchte ich kurz erklären, was digitale Produkte sind.
Digitale Produkte können beispielsweise eBooks, Audio-MP3`s, sowie Videokurse sein.

Welche Vorteile haben digitale Produkte?

Digitale Produkte werden einmal „produziert“ und können unbegrenzt oft verkauft werden.
Jede Kopie ist 1:1 gleich, wie das erstellte.

Ein weiterer Vorteil ist es, das digitale Produkte aufgrund ihrer Erstellung eine Gewinnmarge von fast 100% haben.
Zudem benötigen digitale Produkte keinerlei große Investitionskosten, keine Lagerhaltung, sowie können in der Auslieferung vollkommen automatisiert werden.

Wow, das waren wirklich sehr viele positive Gründe für digitale Produkte.
Können physische Produkte das überhaupt noch toppen?

Die Sache mit den physischen Produkten..

Physische Produkte haben im Vergleich zu digitalen Produkten einen klaren Vorteil.
Sie sind real.

Zwar freunden sich immer mehr Menschen mit digitalen Produkten wie eBooks und Audios an, doch nichts ersetzt ein visuell sichtbares und greifbares Buch.

Zudem sind viele physische Produkte nicht ersetzbar.
Beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel, Bügeleisen etc.

Heutzutage ist es außerdem möglich, den Versand von physischen Produkten komplett outzusourcen, damit man selbst hierbei den Aufwand minimieren kann, für hohen Ertrag und Erfolg.

Falls Du gerade nicht weißt, was für Dein Online-Business besser geeignet ist, dann solltest Du bedenken, was für Deine eigene Nische von Vorteil wäre und welche Möglichkeiten sich für Dich wohl möglich anzubieten scheinen.

Jetzt denkst Du vielleicht, Du müsstest eine eigene Fabrik besitzen um physische Produkte herzustellen oder massenhaft Geld in Waren und Lagerräume investieren?

Damit würdest Du falsch liegen.
Du kannst auch als Affiliate bei Amazon einen eigenen Shop eröffnen und Artikel von anderen vermarkten oder aber auch Deine eigenen Produkte dort lagern und gezielt physische Produkte auf Deiner Webseite zum Verkauf anbieten und Amazon übernimmt gegen eine kleine Gebühr den Versand und Lagerhaltung.

Für welche Variante Du Dich also nun als Marketer entscheidest, liegt ganz bei Dir.

ben-ahlfeldÜber den Autor:
Tobi Förster ist Internet-Unternehmer und hat 2014, seine Leidenschaft im Internet-Marketing gefunden. Er arbeitet gerne in Joint-Venture Partnerschaften und ist in den Märkten, Gesundheits-, Business-, Persönlichkeits-/NLP und Dating-Markt tätig und vertreibt dort hochwertige Produkte in Form von eBooks, Videokurse und Mitgliedschaften an deren Zielgruppen.

Wobei er als Internet-Marketer Allrounder gilt, liegt ganz konkret seine speziellen Marketing-Kernpunkte in den Bereichen: PPC, Leadgenerierung sowie E-Mail Marketing und Conversionoptimierung.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

Ein Kommentar, sei der nächste!

  1. Zudem haben digitale Produkte den Vorteil, dass sie sich intensiver mit den Problemstellungen des Kunden befassen. Nicht zu vergessen der damit einhergehende Kundensupport, um mögliche Fragen und Probleme anzugehen.
    Gerade im Online-Sektor stößt man immer häufiger auf digitale Infoprodukte. Sie bieten zudem die Eigenschaft, dass sie sofortigen Zugang haben und direkt loslegen können. Doch gerade aufgrund der hohen Anzahl an digitalen Produkten wird die Auswahl immer targetierter und akribischer.

    Doch ich denke, dass die Verkauf digitaler Infoprodukte ein sehr profitables Geschäft sein kann!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jaser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.