Facebook Notes: sinnvolles Tool für Blogger?

Facebook Notes

Zum Bloggen gibt es viele Wege. Neben persönlichen Blogs oder Gastbeiträgen auf fremden Blogs bieten soziale Plattformen wie Facebook (mit Facebook Notes) innovative Möglichkeiten, um durch blogähnliche Funktionen, die Zielgruppe zu erreichen. Für die meisten Blogger ist Facebook bis heute eine beliebte Möglichkeit, um den Traffic auf der eigenen Firmenwebseite durch Links und Posts zu steigern. Doch kann sich Facebook auch als reine Blogging Plattform durchsetzen?

Facebook Notes 2.0

Die Funktion Facebook Notes ist seit über 10 Jahren verfügbar. Doch ist vielen Facebook-Nutzern und Bloggern bis dato völlig unbekannt. Die Notizenfunktion wurde bis jetzt vor allem für Informationen mit erhöhtem Erklärungsbedarf und zeitlich begrenzte Marketing- und Werbeaktionen genutzt. Mit der Funktion ist es nicht mehr notwendig, auf der Firmenwebseite eine eigene neue Unterseite aufzubauen, sondern die Information wird direkt in den Facebook Notes angeführt. Das erspart dir viel Zeit und Geld. Vor kurzem wurde die Notizfunktion einem Facelift unterzogen und neu als „Facebook für Blogger“ positioniert. Doch was genau verwandelt die in die Jahre gekommenen Facebook Notes jetzt zu einer Blogging-Plattform?

Facebook Notes – ein Mehrwert für Blogger?

Mit der neuen Plattform kannst du deine Blogs direkt auf Facebook mit der Öffentlichkeit, Freunden oder Bekannten teilen und ersparst dir die Kosten für eine eigene Webseite. Die Texte lassen sich in verschiedenste Formen formatieren und du kannst mit wenigen Klicks deine Fotos einbinden. Die Blogging Funktion ist wesentlich benutzerfreundlicher als die klassische Notes-Funktion. Du kannst Texte mit dem neuen Editor individuell gestalten und fast wie auf einer Word Seite deinen Text aufbauen. Für Blogger die noch keine eigene Webseite besitzen und vielleicht am Anfang der Blogger-Laufbahn stehen, könnte die Facebook Plattform, ein hilfreicher erster und vor allem kostengünstiger Schritt sein, um als digitaler Nomade durchzustarten.

Es stellt sich natürlich die Frage, ob es Facebook gelingen wird mit der neuen Blogger-Plattform sich eine echte Akzeptanz bei Bloggern zu schaffen.

  • Was könnte einen Blogger dazu motivieren seine Geschichten direkt auf Facebook zu veröffentlichen und nicht mehr über die eigenen Blogs zu verlinken?
  • Vergeuden direkte Facebook Blogs das Potenzial und limitieren sie den Traffic auf der eigenen Seite?
  • Bleiben Blogger durch die Nutzung von einer eventuellen Facebook Blogger-Plattform noch identisch oder begeben sie sich dadurch in die Abhängigkeit des Social-Media-Riesens?

Jedem Blogger muss es klar sein, dass er auf der eigenen Webseite nach freien Willen werken kann und der persönlichen Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Doch bei Facebook hat jemand anderes die Zügel in der Hand und dirigiert den Takt. Facebook bestimmt die Rahmenbedingungen und Regeln. Entweder man kann sich damit arrangieren oder macht den Platz für einen anderen Blogger frei.

Fazit

Durch die flächendeckende Einführung der neuen Blogging Plattform könnte sich Facebook in Bloggerkreisen einen echten Namen machen. Im Vergleich zu anderen Plattformen bietet Facebook, Bloggern eine bis dato unerreichbare Reichweite und präsentiert sich als ernstzunehmende Alternative für WordPress & Co.. Als Blogger ist es daher empfehlenswert, die Entwicklungen von Facebook im Auge zu behalten. Du solltest dir Gedanken darüber machen, wie sich Facebook Blogs in dein Onlinemarketing-Konzept einbauen lassen und das Für und Wider gegeneinander abwägen. Wenn du dir darüber Klarheit verschaffen hast steht einem direkten Blogging in Facebook nichts mehr im Wege.

ben-ahlfeldÜber den Autor: Mag. Benedikt Ahlfeld

Jahrgang 1987, ist Gründer und Herausgeber von EhrlichesOnlineMarketing.de. Seit mehr als 10 Jahren ist er aktiv im Online Marketing. Als Trainer liegt sein Kerngeschäft mit der Firma ZHI Consulting GmbH in der Persönlichkeitsentwicklung. Sein Background basiert auf einem BWL Studium mit Schwerpunkt KMU Management und er ist staatlich geprüfter Unternehmensberater.

4-hebel-ebookDir hat der Artikel gefallen?

Dann trag deine beste E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und klicke auf “ICH BIN DABEI” um das kostenlose EOM Startpaket und Updates zu erhalten:


Kein Spam. Datenschutzkonform. Du kannst dich jederzeit austragen.

Ein Kommentar, sei der nächste!

  1. Für mich stellt sich die Frage nicht als „entweder/oder“.

    Die Lösung kann in einem „sowohl eigenen Blog“, als auch Facebook Notes liegen.

    Ich kann weiterhin meine Artikel, Podcasts und Videos auf meinem Blog posten. Und ich kann kleinere Artikel in den Facebook-Notes erstellen.

    Alles in allem ist es bestimmt eine schöne weitere Möglichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.